Lüneburg-Love: Zu Besuch bei Bloggerin Kate Glitter

13-kate-glitter-nagellack

Mitten in der wunderschönen Altstadt Lüneburgs wohnt Kathrin Gelinsky, 31, mit Mann, Sohn und Hund Winnie in einem der vielleicht schmalsten Häuser der ganzen Stadt. Über drei Stockwerke geht das charmante Häuschen, es liegt direkt über dem Familienunternehmen ihres Ehemannes, ein alteingesessener Taschen- und Kofferladen. Eine perfekte Kombination: Schließlich ist Kathrin als Kate Glitter seit vielen Jahren in der Modeblogger-Szene ein fester Begriff und hat eine ausgeprägte Leidenschaft – wie ihr gleich sehen werdet – für Taschen und Schuhe. Aber nicht nur das: Sie begeistert sich für Oldtimer, ist leidenschaftliche Nagellack-Sammlerin und berät als Social-Media-Expertin Kunden aus der Modewelt. Zusammen mit CATRICE besuchen wir Kathrin, die ein zweites Baby erwartet, im schönen Lüneburg und sprechen über Beauty, Business und Bugattis.

01-kate-glitter-femtastics

02-kate-glitter-lueneburg

femtastics: Du bist oft sehr farbenfroh und auffällig gekleidet. Was macht dir an Mode so viel Spaß?

Kathrin Gelinsky: Meine Leidenschaft fing schon als Kind an. Ich hatte nie eine Hose an. Eine Jeans hat in meinem Schrank nicht existiert. Irgendwann hat meine Mama mir noch mehr Röcke genäht, weil ich immer den einen anziehen wollte. Dann bin ich zu Onepiece-Anzüge umgeschwenkt, weil die so schön zu den Rollschuhen passten – die hat sie mir auch genäht (lacht). Früher habe ich auch viel mit Freundinnen Klamotten getauscht und Fotos gemacht, Mode war schon immer da.

Du shootest oft in Lüneburgs Straßen. Hier bist du bestimmt der Hingucker, oder?

Die Lüneburger sind da schon schmerzfrei. Auf dem Marktplatz stehen aber immer noch Leute rum und gucken, wenn wir Fotos machen. Manchmal fragen sie ob wir von der Telenovela „Rote Rosen“ sind – das wird hier ja gedreht (lacht).

03-kate-glitter-outfits

Damals hat man das Bloggen aus Spaß begonnen und nicht wegen des Geldes.

04-kate-glitter-hund

Immer mit dabei: Kathrins Hund Winnie.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich bin eigentlich gelernte Grafikdesignerin. Ich habe elf Jahre in dem Job gearbeitet und 2008 mit einer Freundin einen Blog angefangen. Bloggen kannte damals niemand. Wir hatten ziemlich schnell sehr viele Leser, da unsere Freunde unsere Artikel über Studi-VZ geteilt haben. Damals hat man das Bloggen aus Spaß begonnen und nicht wegen des Geldes. Das ist heute ein bisschen untergegangen.

Mittlerweile bloggst du hauptberuflich – seit wann kannst du davon leben?

Als ich schwanger wurde, bin ich ein Jahr in Elternzeit gegangen und habe dann gekündigt – das war 2014. Seitdem blogge ich hauptberuflich.

10-kate-glitter-beauty

Kathrin ist verrückt nach Nagellack – sie hat an die 80 verschiedene Farben zu Hause!

Du hast den Blog damals mit deiner Freundin Linda gestartet. Wann und warum habt ihr euch entschieden getrennte Blog-Wege zu gehen? War das eine schwierige Entscheidung?

Linda war schon immer eher künstlerisch aktiv und wir wollten irgendwann einfach unsere eigenen Wege gehen. Ich war immer schon eher diejenige, die den Blog angetrieben hat und dann einfach weitergemacht  hat. Linda malt jetzt ganz tolle Bilder unter ihrem Pseudonym „Linda Paletta“. Aber wir sind beide die Patentanten unserer Kinder und machen zusammen Sport.

Wer hilft dir dabei, deine Outfit-Bilder zu fotografieren?

Am Anfang hat Linda mir noch geholfen und als ich dann mit Jan zusammengekommen bin, hat er das übernommen – vor acht Jahren ist er sozusagen eingesprungen. Seitdem macht er die Fotos. Mein Bruder ist auch oft und gerne dabei, begleitet mich zu Events oder bespaßt seinen Neffen während wir Bilder machen.

06-kate-glitter-wohnung

Wie gewichtest du bezahlte und unbezahlte Beiträge auf deinem Blog?

Ich versuche immer auch Beiträge zu machen, die nur mich interessieren und für die es keinen Cent gibt. Es ist wichtig, hier eine gute Balance zu finden.

18-kate-glitter-ankleidezimmer

Dein Mann hat einen Taschen- und Kofferladen in Lüneburg, dadurch hat sich eine intensive Zusammenarbeit mit Aigner ergeben und du shootest regelmäßig für das Kundenmagazin.

Aigner möchte vermehrt die junge Zielgruppe ansprechen und mehr im Social Media-Bereich aktiv sein. Seit zwei Jahren schreibe ich für das Aigner Magazin und bin ganz happy. Ich hatte etwas Angst, was passiert, wenn ich ihnen sage, dass ich wieder schwanger bin – wegen der Zielgruppe – aber die finden das super.

08-kate-glitter-home

09-kate-glitter-winnie

Machst du noch andere freie Jobs, die nichts mit dem Blog zu tun haben?

Ich habe Lieblings-Kunden, für die ich im Bereich Social Media immer wieder tätig bin, wie beispielsweise Marc Cain. Hier mache ich unter anderem die Social-Media-Berichterstattung während den Berlin Fashion Weeks.

Ich werde bald ein Buch über das Thema Handtaschen rausbringen!

Viele Blogger erweitern ihr Business, Jessica Weiß hat eine Modekollektion gelauncht, Sarah von Josie loves möchte ein Café eröffnen, es gibt viele Blogger-Bücher. Hast du auch schon mal über ein weiteres Business nachgedacht?

Ich werde bald ein Buch über das Thema Handtaschen rausbringen. Das wird ein Coffee Table Book – also ein Bildband mit kleinen Texten zur Tasche und Outfit.

07-kate-glitter-taschen

Wie bist du im Kofferladen eingebunden?

Ich mache die Grafik für den Laden. Das macht Spaß und ich liebe den kreativen Prozess mit meinem Mann. Außerdem kaufen wir zusammen Taschen auf Messen oder bei der Fashion Week ein. Wir verbinden das immer ganz gut. Ansonsten macht das alles mein Mann, er hat ja ein großes Familienunternehmen. Die Generation vor seinen Eltern haben den Laden eröffnet. In der heutigen Zeit ist so ein Unternehmen echt schwierig, denn man kann heutzutage alle Taschen im Internet bekommen. Deswegen versuche ich auf meinen Blog keine Taschen zu verlinken, bis auf die, die wir selbst führen wie Aigner, Longchamp, Rimowa und Co.

Zum Anteasern ist Instagram super, aber die Story hinter den Bildern ist wichtiger.

Was ist für dein Business wichtiger, dein Blog oder dein Instagram-Kanal?

Ich finde, der Blog sollte immer wichtiger sein. Neulich war zum Beispiel mein Instagram-Feed kaputt, man konnte meine Bilder nicht mehr sehen. Es ging drei Tage lang nicht und ich konnte nichts machen. Wenn man Influencer mit nur einem Kanal ist, dann macht man sich abhängig. Außerdem will ich mehr erzählen, als nur mit meinen Bildern. Zum Anteasern ist Instagram super, aber die Story hinter den Bildern ist wichtiger.

11-kate-glitter-make-up

Daily Make-up: Kathrin konturiert gern ihre Wangen, hier mit dem „Light and Shadow Contouring Blush“ in der Nuance „A Flamingo in Santo Domingo“ von CATRICE. Akzente setzt sie auf ihrem Nasenrücken mit dem „Liquid Luminizer Strobing Pen“ von CATRICE.

12-augen-make-up-kate-glitter

Ihre Augen betont Kathrin mit der „The Nude Blossom Collection Eyeshadow Palette“ und der „Glam & Doll Sculpt & Volume“ Mascara von Catrice.

Merkst du bei Marken, dass sie noch sichtbarer bei Instagram sein wollen?

Das merke ich schon. Die Marken freuen sich zwar auch über Texte auf dem Blog, wissen aber oftmals gar nicht wie wichtig die sind – allein schon wegen der Googlesuche und weil sie eben viel länger auffindbar sind. Klar merke ich auch, dass die Leserzahlen auf dem Blog zurückgehen und die Follower bei Instagram mehr werden. Lustig war als ich mit Johnny schwanger war, da hatte ich einen richtigen Follower-Boom von vielen lieben Mamis, mit denen ich heute noch in engem Kontakt stehe.

13-kate-glitter-nagellack

Pink Power: Kathrins Lieblingsnuance ist „Tulips R Better Than One“ von CATRICE.

Dennoch bist du eine der wenigen Modebloggerinnen, die ihren Blog nicht auf das Thema Kinder ausgeweitet hat. War das eine bewusste Entscheidung?

Ja, das hab ich nie gemacht – ich zeige auch sein Gesicht nicht. Er soll irgendwann selber entscheiden, was man von ihm im Internet sieht.

In deinen Insta Stories haben wir gesehen, dass ihr ein Haus auf dem Land sucht. Seid ihr schon fündig geworden?

Am liebsten hätten wir ein Haus im 10-Kilometer-Radius von Lüneburg. Das ist total schön dort, ein bisschen ländlich, aber man kann mit dem Rad nach Lüneburg reinfahren – also perfekt für uns. Jetzt müssen wir bei den Bauern vorsprechen, damit die uns vielleicht Land verkaufen und wir bauen können. Jan ist großer Oldtimer-Sammler und er hätte gerne eine Garage, wo sieben Autos reinpassen. Eigentlich suchen wir eine Garage mit Wohnmöglichkeit. (Lacht) Ich habe vor meinem Zusammenleben mit Jan in einem Kleiderschrank mit Schlafmöglichkeit gewohnt.

14-kate-glitter-detail

Links: Der „Soft Blossom Nail Lacquer“ in der Nuance „Tulips R Better Than One“ von CATRICE.

Ihr seid viel auf Oldtimer-Treffen unterwegs, stimmt’s?

Ja! Früher haben wir uns richtig verkleidet mit Petticoat und Hosenträgern, aber da haben wir jetzt irgendwie keine Zeit mehr für mit Hund und Kind. Wir fahren immer nach Schloss Dyck in der Nähe von Düsseldorf. Das ist immer richtig cool, mit Schlossgarten und Schloss – fast wie im Urlaub im Märchen.

Inspiriert dich der Stil der vergangenen Zeit?

Ja total, vor allem die Zwanziger Jahre mit Wasserwelle und Co. Und wenn schönes Wetter ist, fahren wir auch immer Oldtimer. Also Jan fährt, ich darf nicht und will auch gar nicht. In jedem Auto steckt so eine krasse Geschichte, da will ich nichts kaputt machen! (Lacht)

15-kate-glitter-produkte

Kathrins aktuelle Beauty-Favorites!

Was sind deine drei Lüneburg-Tipps für unsere Leser?

Unser Kurpark ist total schön, die vielen netten Cafés, das „Belle and Beans“ zum Beispiel. Dann kann man gut Tapas essen bei Ochi, die sind da wirklich köstlich. Ansonsten ist der Lüneburger Wochenmarkt total sehenswert und natürlich der Weihnachtsmarkt. Und ELIs Fashion Store hat auch ganz coole Sachen, da gehe ich gerne rein.

Was hat sich in Sachen Mode und Beauty bei dir verändert, seit du Mama bist?

Alles ist viel einfacher und schneller geworden. Privat ziehe ich eine Jeans und einen Pulli an, nicht zu auffällig. Aber immer noch so, dass ich nicht wie eine praktische Mutti aussehe.

17-kate-glitter-blog

Beschreibe uns deine Make-up Routine!

Eincremen, Concealer, Make-up und Wimperntusche – alles ganz einfach. Manchmal Bronzer. Irgendwas mache ich immer, und wenn es nur der Concealer ist.

22-kate-glitter-beauty-favorites

Kathrin liebt Beauty-Produkte! Einige ihrer Highlights: Bronzer von Tom Ford, Double Wear Make-up von Estée Lauder, Gimme Brow Augenbrauenstift von benefit, Concealer von Nude by Nature, Lippenstift in der Nuance „Chilean Sunset“ von Estée Lauder, Puder „Les Beiges“ und Rouge in der der Nuance „Èlègance“ von Chanel, Touche Èclat Concealer von Yves Saint Laurent und das Parfum Chanel No. 5.

Was sind deine drei Lieblings-Beautyprodukte?

Mein Lieblingsnagellack ist von CATRICE im Farbton „Peachy.“ Dann der „Touche Èclat“-Concealer von Yves Saint Laurent. Den mische ich mit dem Concealer von Nude by Nature, dann ist es natürlicher. Und mein Bronzepuder von Chanel oder Tom Ford liebe ich.

19-kate-glitter-modeblog

Von Kathrins Wohnung aus blickt man direkt auf die schöne St. Nicolai Kirche in Lüneburg.

Was ist dein Lieblings Make-up Look?

Ich betone immer meine Augen! Am liebsten in natürlichen Braun- und Rosétönen.

Machst du sonst irgendwelche regelmäßigen Treatments?

Eigentlich nicht. Manchmal lasse ich meine Wimpern bei „LüneBeauty“ verlängern, die Inhaberin ist klasse. Ansonsten lege ich eher Wert auf meine Haare und könnte wöchentlich neue Strähnen setzten lassen – wenn es nur nicht so lange dauern würde.

Vielen Dank für den schönen Vormittag bei dir in Lüneburg, liebe Kathrin!

21-kate-glitter-haus

20-kathrin-gelinsky

Hier findet ihr Kate Glitter:

Fotos: Janna Tode

– Diese Homestory ist in Zusammenarbeit mit CATRICE Cosmetics entstanden –

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *