Louisa Dellert von Fit Trio macht uns fit für den Frühling

Femtastics-fittrio-louisa

Jedes Jahr im Januar füllen sich die Fitnessstudios urplötzlich und spätestens im Frühling wollen alle schnell schlank werden, bevor es Zeit für kurze Röcke oder Kleider wird und die Badesaison beginnt. Dabei wollen wir doch eigentlich das ganze Jahr über gesund und fit sein – und nicht nur kurzfristig so aussehen. Louisa Dellert alias Lou ist Expertin für Fitness: Auf ihrem Blog Fit Trio postet sie zusammen mit ihrem Partner Jan regelmäßig Workouts, gesunde Rezepte und gibt Tipps für einen sportlichen, bewussten Lifestyle. Für die Groupon-Kampagne „Fit macht stark“ haben die beiden kürzlich gemeinsam mit der Online-Plattform drei Fitness-Videos konzipiert, die jedem Sportmuffel dabei helfen sollen, mehr Bewegung in seinen Alltag zu integrieren. Via Skype sprechen wir mit Lou darüber, wie es gelingt, regelmäßig etwas Gutes für Körper und Fitness zu tun – und warum es falsch ist, fremden Körperbildern nachzueifern.

 

Femtastics: Findet gerade ein Wechsel in Bezug auf das allgemeine Schönheitsideal statt: von superdünn zu stark und sportlich?

Louisa Dellert: Ich bekomme das zum Beispiel über Instagram mit. Da beobachte ich einen Wandel. Es ist nicht mehr so, dass die Frauen nur noch abnehmen wollen, sie wollen fit und etwas muskulös sein. Es ist zum Glück nicht mehr modern, dass man Knochen sieht.

Du setzt Dich auf Deinem Instagram-Account auch dafür ein, dass man seinen Körper so annehmen soll wie er ist. 

Genau. Das ist das Hauptthema auf unserem Instagram-Account. Es gibt natürlich auch Sportübungen für den Alltag, die man einfach mal abends vor dem Fernseher machen kann. Aber wir wollen die Leute vor allem davon wegbringen, dass sie sich unter Druck setzen und denken, sie müssten drei mal täglich Sport machen. Man soll sich so akzeptieren wie man ist.

Wir wollen besonders die junge Generation dafür sensibilisieren, Sport zu machen, weil sie Spaß daran hat – und nicht, weil sie einem Schönheitsideal nacheifert.

… Und Sport treiben, damit man sich gut fühlt?

Viele junge Frauen machen Sport, weil sie aussehen möchten wie ein bestimmtes Vorbild, das sie haben. Aber sie verstehen gar nicht, welchen Sinn Sport für den Körper hat – dass man dadurch Stress abbaut und seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann. Wir wollen besonders die junge Generation dafür sensibilisieren, Sport zu machen, weil sie Spaß daran hat – und nicht, weil sie einem Schönheitsideal nacheifert.

Seit wann interessierst Du Dich für Fitness?

Ich habe meinen Instagram-Account seit rund drei Jahren. Ich habe ihn gegründet, weil ich mich zum Sport motivieren wollte, und das hat auch geklappt. Allerdings ist es dann in die falsche Richtung gegangen. Ich habe mehrmals täglich Sport gemacht und wollte aussehen wie meine Fitness-Vorbilder. Irgendwann ging es mir dabei nicht mehr gut. Das war mein Aha-Erlebnis, dass es der falsche Weg ist. Es kann nicht mein Lebensstil sein, immer einer anderen Person nachzueifern. Seitdem ist meine Mission, anderen Menschen mit auf den Weg zu geben, dass sie sich so mögen sollen wie sie sind.

Wie oft treibst Du jetzt in der Regel Sport?

Meistens schon jeden Tag. Aber manchmal auch eine oder zwei Wochen gar nicht, wenn es die Umstände nicht erlauben. Und das ist dann auch völlig in Ordnung. Ich denke dann nicht: Oh nein, ich darf keine Pizza mehr essen, weil ich keinen Sport mache. Ich fange dann nach zwei Wochen eben wieder langsam an, gehe ein bisschen laufen und komme wieder rein. Es ist nicht schlimm, wenn ich eine Zeit lang mal keinen Sport mache.

Wie hast Du Dir Dein Fitness- und Ernährungs-Know-how angeeignet?

Anfangs habe ich es spaßeshalber gemacht und habe mir Wissen angelesen. Dann habe ich begonnen, im Fitnessstudio zu arbeiten und habe dort auch meine Trainerlizenz gemacht. Ich sage von mir nicht, dass ich Personal Trainer bin, ich kenne aber die Basics.

Femtastics-fittrio-lou-1

Machst Du Fit Trio mit Jan zusammen hauptberuflich?

Letztes Jahr im September habe ich mich damit selbstständig gemacht. Mein Ziel ist aber nicht, im Alter von 30 noch Bloggerin zu sein. Wir möchten uns auf Basis von Fit Trio etwas aufbauen, das Bestand hat. Der Blog ist eine gute Basis dafür.

Letztlich hängt es von der eigenen Motivation und Willensstärke ab – da kann man so viele Tipps geben wie man will.

Wie schafft man es, Sport in seinen Alltag zu integrieren – trotz Terminen, eventuellen Überstunden und so weiter?

Letztlich hängt es von der eigenen Motivation und Willensstärke ab – da kann man so viele Tipps geben wie man will. Wir raten unseren Followern immer, zunächst langsam mit Sport anzufangen. Sich also nicht direkt für jeden Tag Sport vorzunehmen, sondern erst einmal ein oder zwei Workouts in die Woche einzubauen. Dann merkt man, wie man sich damit fühlt und wie es klappt. Gut ist es, wenn man sich zum Beispiel mit Freunden zum Sport verabredet, dann sagt man es eher nicht mehr ab. Wenn man zu Hause Sport machen will, sollte man sich nach der Arbeit nicht direkt aufs Sofa setzen, sondern sofort zu Hause loszulegen, danach duschen – und dann aufs Sofa.

Wie fängt jemand an, der noch gar keine Ausdauer hat?

Das kann man pauschal nicht sagen, es hängt von der jeweiligen Person ab. Ich würde aber nicht mehr als zwei Mal pro Woche Sport treiben, also wirklich klein anfangen.

Ihr postet regelmäßig auch gesunde Rezepte. Welche Rolle spielt die Ernährung für Fitness?

Wir finden, man sollte sich nichts verbieten. Ausgewogen heißt, dass man auch Kohlenhydrate isst, aber eben auch frisches Obst und Gemüse. Es ist nicht schlimm, wenn man mal mit Freunden abends Pasta essen geht.

… Und man braucht keine Fitness-Shakes oder Proteinriegel?

Ich persönlich mag die gar nicht. Es ist bestimmt nicht schlimm, wenn man mal ein Shake trinkt, das will ich nicht verteufeln. Aber sie sind nicht lebensnotwendig. Und erst recht sollte man nicht seine Mahlzeiten komplett durch Shakes ersetzen.

Ihr habt drei Fitness-Videos für Groupon entwickelt. Was war euch dabei wichtig?

Einerseits, dass jeder die Videos direkt mit uns mitmachen kann. Wir führen die Übungen so vor, dass man gleich mit einsteigen kann. Andererseits sollen die Übungen sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen Spaß machen und für Menschen jeden Alters umzusetzen sein. Jedes der Workouts dauert dabei circa zehn Minuten und hat einen bestimmten Trainingsschwerpunkt.

Es soll um Bewegung gehen, darum, Stress abzubauen, Spaß am Sport zu entwickeln – und da reichen auch schon zehn Minuten.

Bringt es meiner Fitness wirklich etwas, wenn ich jeden Tag nur zehn Minuten Sport mache? 

Absolut. Es soll ja um Bewegung gehen, darum, Stress abzubauen, Spaß am Sport zu entwickeln – und da reichen auch schon zehn Minuten. Wenn ich diese knackigen Workouts regelmäßig in meinen Alltag einbaue, wird das schon viel verändern. Manche Menschen machen ja überhaupt gar keinen Sport – mit den Videos können sie einen Zugang zum Sport bekommen.

Wie kann ich vermeiden, dass ich die Übungen zu Hause falsch ausführe?

Wir haben uns bemüht, Übungen auszuwählen, die leicht nachvollziehbar sind, wenn wir sie vormachen. Natürlich ist immer ein kleines Risiko da, wenn kein Trainer daneben steht, insofern ist es „auf eigene Gefahr“. Wenn man die Übungen noch gar nicht kennt, sollte man sie sich zuerst in Ruhe ansehen.

Informierst Du Dich über neue Fitness-Trends? 

Ja, da bin ich berufsbedingt meistens auf dem neusten Stand. Ich teste auch gerne neue Sportarten, ob Kytesurfen, Yoga oder Deep Work. Manches gefällt mir, anderes nicht. Ich gehe am liebsten laufen und mache Workouts mit meinem eigenen Körpergewicht.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Hier kommen Lous und Jans Fitness-Videos:

Hier findet ihr Louisa Dellert:

 

Hier findet ihr Groupon:

Fotos: Fit Trio

– in Kooperation mit Groupon –

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *