Viva la Vagina! 5 Tipps für die richtige Intimpflege

Von: 
10. Juni 2020
Anzeige

Vaginale Beschwerden sind oft ein Tabuthema, aber sie belasten allein in Deutschland 70% aller Frauen.  Spätestens, wenn es unten rum nicht zu 100 Prozent rund läuft, googeln wir uns durchs Netz. Wie pflege ich den Intimbereich richtig, wie halte ich meine Vaginalflora in der Balance und vermeide so Infektionen oder Beschwerden? Wir haben das Team der schwedischen Intimpflegemarke „Ellen“ nach Tipps für eine richtige und gesunde Intimpflege gefragt.

1) Alles im Lot: Vaginales pH-Gleichgewicht & Probiotika

„In einem gesunden Intimbereich dominieren Milchsäurebakterien, die für ein saures Milieu in der Scheide sorgen. Aus verschiedenen Gründen kann die natürliche Bakterienanzahl sinken, was den pH-Wert negativ beeinflusst. Hier können zum Beispiel probiotische Tampons ins Spiel kommen, denn sie helfen eurer Scheide dabei, ihren natürlichen Schutz wieder ins Gleichgewicht zu bringen und eure Vagina glücklich zu machen! Ob euer Milieu durcheinander ist, könnt ihr easy mit einem pH-Test herausfinden.

2) Back to Front: Richtig abwischen

„Wischt nach eurem Stuhlgang von vorne nach hinten und nicht andersherum. Andernfalls könnt ihr Keime und Darmbakterien in eure Scheidenflora befördern und sie so aus dem Gleichgewicht bringen.“

3) Smells like you: Intimgeruch & Reinigung

„Der Intimbereich sollte nach dem riechen, was er ist und nicht nach Pfirsichen oder Rosen. Eure Scheide hat eine selbstreinigende Funktion und sollte aus diesem Grund nicht mehr als einmal täglich gewaschen werden. Solltet ihr euch allerdings doch mal unwohl fühlen, kann ein Intimdeo Abhilfe schaffen.“

Ein moderner und aktiver Lebensstil veranlasst viele Frauen zu übermäßiger Intimhygiene, die leider zur Schädigung der natürlichen Schutzbarriere im Intimbereich führen kann.

4) Creme-Session: Schleimhäute richtig pflegen

„Ein moderner und aktiver Lebensstil veranlasst viele Frauen zu übermäßiger Intimhygiene, die leider zur Schädigung der natürlichen Schutzbarriere im Intimbereich führen kann. In den meisten Fällen klagen Frauen darüber, dass es sich untenrum sehr trocken anfühlt. Diese Beschwerde kann eine probiotische Intimcreme lindern, denn mit Kokosöl und gesunden Milchsäurebakterien pflegt sie eure empfindlichen Schleimhäute wieder geschmeidig! Einfach 1-2 Mal täglich im äußeren Intimbereich auftragen, bis sich ein frisches und angenehmes Gefühl einstellt.“

 

Die „Probiotic Tampons“ von „Ellen“ (erhältlich in unterschiedlichen Größen) halten die Vaginalflora im Gleichgewicht.

5) Lüften nicht vergessen: Die richtige Unterwäsche

„Was viele Frauen gerne beim Thema Intimgesundheit vergessen, ist, wie wichtig die richtige Unterwäsche und Kleidung ist. Strings, enge Hosen sowie auch Intimpiercings können leider für Probleme sorgen. Sie begünstigen durch geringe Belüftung und vermehrte Reibung eine Scheidenpilzinfektion. Achtet beim nächsten Unterwäschekauf darauf, dass die Unterwäsche aus Baumwolle besteht und zieht ab und zu luftigere Hosen an, solltet ihr das grundsätzlich eher nicht tun – eure Vagina wird es euch danken!“

 

Noch mehr zum Thema findest du in der  „Intimate Care School“ von „Ellen“, dein Ratgeber für „untenrum“.

 

Illustrationen: Helena Ravenne

 

– Anzeige: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit „Ellen“ entstanden. –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.