Themenwoche #37 | Bra Facts: Interview mit BH-Expertin Sandra Klug von Mey

Von: 
1. März 2016
Anzeige

Wir widmen uns in unserer neuen Themenwoche einem Thema, das uns Frauen fast täglich begleitet – dem BH! Wie findet man die richtige Größe? Welche neuen High-Tech-Materialien sorgen für einen noch bequemeren Fit, welche Farben und Formen sind gerade angesagt?  Los geht’s mit unserem Interview mit Sandra Klug, sie ist Designerin und BH-Expertin beim deutschen Wäschelabel Mey. Wir haben den Profi per Skype mit all unseren BH-Fragen gelöchert.

femtastics: Wie findet man den richtigen BH?

Sandra Klug: Um den richtigen BH zu finden, muss man seine richtige BH-Größe kennen. Außerdem ist der Anlass wichtig, also, brauche ich den BH zum Sport, für ein weit ausgeschnittenes Abendkleid oder unter einem T-Shirt für den Alltag. Es ist immer gut, sich in einem Fachgeschäft beraten und vermessen zu lassen.

sandra_klug_mey

 

Die BH-Größe kann man auch alleine zu Hause messen. Wie geht das?

Man fängt mit der Unterbrustweite an, das ist das Messen des Umfangs unter der Brust. Wenn zum Beispiel ein Maß zwischen 73 und 77 rauskommt, dann geht man auf den Mittelwert, also ist die Unterbrustweite in diesem Fall die 75. Dann misst man noch die Brustweite an der stärksten Stelle am Busen, das ist die Cupgröße. Sie beschreibt das Differenzmaß zwischen Unterbrustweite und Brustweite. Ist die Differenz zum Beispiel 15 cm, habe ich einen B-Cup. Man braucht eine Maßtabelle um dies rauszufinden, die gibt es zum Beispiel auf unserer Homepage.

Viele Frauen tragen jahrzehntelang die gleiche Größe, weil sie vor 20 Jahren vielleicht mal ausgemessen wurden und da eine 80 B hatten.

brasize

So geht’s: Sandra hat für uns die Vermessung illustriert.

Was für Fehler machen Frauen beim BH-Kauf?

Viele Frauen tragen jahrzehntelang die gleiche Größe, weil sie vor 20 Jahren vielleicht mal ausgemessen wurden und da eine 80 B hatten. Der Körper verändert sich aber mit der Zeit und man merkt selbst, dass der BH nicht mehr so bequem sitzt, wenn man vielleicht etwas ab- oder zunimmt. Hier ist es ratsam, sich neu zu vermessen. Der BH erfüllt einfach seine Funktion nicht mehr, wenn er nicht richtig sitzt.

Warum ist es so wichtig, einen passgenauen BH zu finden?

Wenn der BH nicht genau passt, kann die Funktion nicht erfüllt werden. Der BH soll die Büste halten. Wenn er zum Beispiel zu groß ist, rutscht das Rückenteil hinten hoch und vorne wird die Brust nicht gstützt. Ist der BH zu klein, ist man eingeengt und hat vielleicht noch Schmerzen. Das bringt dann überhaupt nichts.

Warum sollten Frauen auf einen qualitativ hochwertigen BH setzen?

Der BH wird direkt auf der Haut getragen, deswegen sollte man auf sehr gute Qualität achten. Wir achten darauf, dass wirklich nur das Beste auf die Haut kommt, vor allem hinsichtlich der Stoffauswahl. Hinzu kommt die perfekte Passform, das ist wirklich Millimeterarbeit bei uns. Ein BH-Modell nähen wir teilweise bis zu zwölf mal, bis der Schnitt wirklich sitzt. Erst danach geben wir das Modell für die Produktion frei.

 

themenwoche_brafacts_bohemian2

BHs sind jetzt luftigleicht und atmungsaktiv – wie die neue Spacer- und Bi-Stretch-Modelle von Mey.

 

Eine Zeit lang waren Push-up BHs voll angesagt, sind es jetzt natürliche Bustiers? Wo geht die Trend-Reise hin?

Wir merken schon, dass der Trend eher zur natürlichen Formung der Brust geht. Das sieht man auch an der Oberbekleidung und dem momentan angesagten Bohemien-Look, alles ist luftig und leicht: das findet sich auch in der Wäsche wieder mit leichten Schalen und leichten Optiken – gerade für den Sommer. Es geht um bequeme schöne BHs.

Welche Farben sind angesagt?

Gerade sind Pastell-, Blau- und Rosétöne, also eher leichte Farben, im Trend. Weiß, Schwarz, Champagner und Haut sind generell beliebt. Diese Farben sollte jede Frau im Schrank haben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nicht zu groß und nicht zu klein – die richtige BH-Größe ist das A und O!

Wie ist es mit kleiner Oberweite – braucht man da auch zwingend einen BH?

Bei Frauen mit kleiner Oberweite spielt vielleicht die stützende Funktion keine große Rolle, dafür die formende Funktion. Ein BH bringt auch einen kleinen Busen in eine schöne Form.

Apropos Formen: Eine Studie französischer Sportmediziner hat laut Brigitte.de gerade herausgefunden, dass das Tragen von Büstenhaltern “das Gewebe ausleihert”. Bei Frauen, die keinen BH tragen, sei das Gewebe mehr trainierter und stütze die Brust besser. Ist das ein Thema, mit dem Mey sich auch beschäftigt?

Wir beschäftigen uns natürlich mit solchen Studien und haben uns auch Gedanken über diesen Artikel gemacht. Wir haben jahrelange Erfahrungen mit Probantinnen, die BHs für uns testen. Frauen haben unterschiedliche Gewebe, die eine hat einen weicheren, die anderen einen festeren Busen, das ist Veranlagungssache. Jede Frau hat eine Brustmuskulatur, die sie natürlich trainieren oder mit gesunder Ernährung positiv beeinflussen kann. Dennoch: Dass die Brust straffer wird, wenn man ein Jahr lang keinen BH trägt, können wir nicht bestätigen.

Welchen BH trägt man am besten unter einem weißen T-Shirt?

Kommt darauf an, welchen Effekt man erzielen möchte – wenn der BH nicht zu sehen sein soll, dann wählt man am besten einen BH mit glatten Cups in der Farbe, die dem eigenen Hautton ähnelt. Ein BH in dieser Farbe wird beinahe unsichtbar.

Zum Thema Sport: Was trägt man da am besten?

Am besten einen BH der die Brust so still wie möglich am Körper hält. Der BH sollte atmungsaktiv sein, die Träger sollten nicht einschneiden und man sollte sich gut in dem BH bewegen können.

Wie werden BHs am besten gepflegt?

In der Regel kann man BHs bei 30 Grad in die Schonwäsche geben. Es ist nur wichtig, dass man ein Wäschesäckchen benutzt, damit der BH geschützt ist und die Häkchen sich nicht in anderen Kleidungsstücken verhaken. Bei BHs aus ganz feiner Spitze ist es ratsam, diese mit der Hand zu waschen. Hier lohnt sich immer ein Blick ins Pflegeetikett.

Gibt es einen BH-Allrounder, den jede Frau im Schrank haben sollte?

Jede Frau sollte auf jeden Fall einen schwarzen BH besitzen. Am besten mit glatten Cups und feiner Spitze an den Seiten.

Was für Neuheiten und Innovationen gibt es gerade bei Mey?

Unser innovativstes Produkt ist der Spacer-BH, den man auch unter dem Namen „Blusenwunder“ kennt. Dieser BH ist sehr leicht, er trägt unter einem T-Shirt nicht auf. Er hat ein Abstandsgewirke als Schale. Das bedeutet, dass zwei textile Flächen mit einem Monofilfaden auf Abstand gehalten werden. In diesem Abstand befindet sich Luft und diese Luft sorgt dafür, dass der BH sehr atmungsaktiv ist. Er schmiegt sich sehr gut an die Haut an und ist unglaublich bequem.

Wie entwickelt ihr Innovationen?

Wir sind regelmäßig auf Messen unterwegs, auf denen wir uns Ideen für Innovationen holen. Außerdem arbeiten wir mit Schalenentwicklern zusammen, die mit uns gemeinsam neue Produkte umsetzen. Im Haus haben wir zudem kompetente Schnitt-Directricen und Bekleidungsingenieure, die mit uns neue Innovationen austüfteln. Wir arbeiten auch immer an neuen Stoffen in unserer hauseigenen Strickerei, die nur ein paar Meter vom Design-Atelier entfernt ist.

Der BH entwickelt sich seit Jahrzehnten weiter, die Materialien wurden immer elastischer – früher waren BHs wie Panzer.

Wie testet ihr Innovationen?

Wir lassen alle BH-Größen nähen, die wir anbieten, und testen alles hausintern selbst. Eigentlich sind wir fast täglich in der Anprobe. Hier wird geschaut, wie der BH sitzt und sich anfühlt. Außerdem werden von unserer Qualitätssicherung Tests gemacht, zum Beispiel wie der BH aussieht, wenn er zwanzig Mal gewaschen wurde.

Die neue „Mix it“-Linie aus der Frühjahrskollektion 2016 von Mey lädt zum unterschiedlichen Kombinieren ein!

Was ist das Ziel, wenn ihr neue Materialien entwickelt?

Wir wollen immer besser werden und unserer Kundin etwas Neues anbieten: Es gibt immer wieder neue Garne, Materialien und neue Verarbeitungstechniken, die man anwenden kann. Wir wollen dies nutzen, um das beste Produkt zu kreieren.

Was genau heißt denn besser? Welche Faktoren spielen hier eine Rolle?

Beim Spacer-BH ging es zum Beispiel um Atmungsaktivität. Der BH entwickelt sich seit Jahrzehnten weiter, die Materialien wurden immer elastischer – früher waren BHs wie Panzer. Es geht darum den Komfort zu optimieren, aber auch um eine tolle Optik. Die Mode spielt immer eine wichtige Rolle und beeinflusst die Form der Schalen, die waren früher spitzer und sind heute deutlich runder.

Vielen Dank für das Interview!

Hier findet ihr Mey:

Fotos: femtastics & Mey

– In Kooperation mit Mey –

2 Kommentare

  • Hallo liebes Mey Team ich kaufe sehr gerne Damenunterwäsche für mich weil die sehr angenehm zu tragen sind und finde immer gleich die richtige Modelle und die Grösse für mich.und einen riessengrossen Lop an die Wäschefirma MEY VON MIR LG Herr Hierzer Leopold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.