Themenwoche #47 | Junggesellinnenabschied: 8 Tipps für die perfekte Orga

Von: 
1. August 2016
Anzeige

Deine Freundin heiratet dieses oder nächstes Jahr und ihr plant mit der Clique einen schönen Junggesellinnenabschied? Dann seid ihr hier genau richtig. Wir zeigen euch, fernab von Motto-Shirts und Bauchladen-Touren, die schönsten Ideen für einen entspannten und schönen Freundinnentag, vom Ausflug bis zu Deko-Ideen. On top verraten wir euch viele Kniffe, die das Organisieren, Kommunizieren und Buchen einfacher machen. Los geht’s mit acht Tipps für die perfekte Orga!

 

  1. Wer soll dabei sein? Das ist bei vielen Junggesellinnenabschieden die große Frage, gerade bei den zukünftigen Bräuten, deren Freundeskreis nicht so einfach abzustecken ist. Hier hilft: Durchfragen: Den Mann-to-be, die beste Freundin, die Schwester – auch eine Facebook-Pinnwand-Recherche kann helfen. Wenn es einen festen Inner Circle und einen großen Freundeskreis gibt, ist es auch möglich, den Junggesellinenabschied einfach zu splitten und an zwei Tagen/Wochenenden stattfinden zu lassen.
  2. Die Terminfindung: Rechtzeitig planen ist das A und O. Vorab könnt ihr der zukünftigen Braut möglichst unauffällig entlocken, ob große Reisen oder Wochenend-Trips anstehen – hier kann auch der zukünftige Ehemann helfen. Startet am besten mit einer Doodle-Gruppe, in der ihr die zur Auswahl stehenden Termine eintragt und legt gleich zu Beginn ein finales Datum fest, bis zu dem sich alle spätestens zurückmelden bzw. ihre Wunschdaten eingetragen haben sollen.
  3. Pseudo-Termin für die Braut: Wenn der Junggesellinnenabschied eine große Überraschung und der Termin nicht vorab verraten werden soll (wir lieben Überraschungen!), sollte eure Freundin am betreffenden Tag einen vorgegaukelten Termin haben. Ideen: Der Ehemann lädt zum entspannten Wochenende kurz vor der Hochzeit ein, die Mutter pocht auf ein Mutter-Tochter-Wochenende oder die beste Freundin will unbedingt mit ihr auf das eine Festival gehen. Hier gilt natürlich: Handelt möglichst unauffällig. 🙂
  4. Festes Budget setzen: Setzt euch bevor ihr mit der Planung startet gemeinsam mit der Clique ein festes Pro-Kopf-Budget – das ist gut für die Planung und sorgt nicht für unangenehme Überraschungen oder Streit im Nachhinein.
  5. Ideen an einem Online-Ort sammeln: Sammelt eure Ideen gemeinsam an einem Ort, zum Beispiel bei Google Docs – so haben alle alles live im Blick und kilometerlange Facebook-Gruppen-Nachrichten entstehen gar nicht erst. Vielleicht trefft ihr euch danach einmalig, um die finale Planung zu besprechen. Hier sollte man auf unzählige persönliche Treffen verzichten, das bedeutet noch mehr Orga und Terminfindung und Stress für alle – dabei geht es hier ja noch nicht mal um die Ideen für die Hochzeit!

    JGA

    Geld einsammeln leicht gemacht – mit PayPal.Me

  6. Die Finanzen im Blick haben: Hier empfehlen wir euch PayPal.Me. Damit lassen sich gemeinsame Ausgaben einfach und schnell, aber vor allem charmant einsammeln. So einfach funktioniert’s: Auf www.paypal.me könnt ihr einen persönlichen PayPal.Me-Link erstellen, zum Beispiel PayPal.Me/euerVorname. Den Link könnt ihr jetzt an alle JGA-Teilnehmerinnen versenden und immer wieder, auch für andere Geschichten, benutzen. Die Freundinnen müssen jetzt nur noch auf den Link klicken und den Betrag mit ihrem PayPal-Passwort bestätigen. Und schon hat jede ihren Anteil überwiesen. Fertig! Wir machen das jetzt nur noch so – nicht nur bei Junggesellinnenabschieden.
  7. Alle final informieren: Am besten schickt ihr ein paar Tage vorher einen finalen Ablaufplan per E-Mail an alle Freundinnen. Hier könnt ihr Orte, Uhrzeiten, Aktionen und Zuständigkeiten eintragen und am besten alle Handynummern der Junggesellinnenabschied-Teilnehmer eintragen. Von einer What’s App Gruppe raten wir an dieser Stelle ab, um Dauertuten zu vermeiden.
  8. Dicht halten: Alles ist organisiert? Dann gilt jetzt: Dicht halten und nicht verplappern! Wer das nicht so gut kann, sollte sich einfach ein paar Tage vor dem Junggesellinnenabschied nicht mit der Bride to be treffen, auch den Zukünftigen solltet ihr lieber nicht einweihen. Am besten haltet ihr auch eure Freunde, die nicht dabei sind, nicht auf dem Laufenden – die können sich nämlich schnell bei einem zufälligen Treffen verplappern. Upsi!

Hier findet ihr noch mehr zum Thema Junggesellinnenabschied.

Fotos: femtastics

– In Zusammenarbeit mit Pay Pal –

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.