BYNACHT-Gründerin Jessica Hoyer: So wichtig ist Schönheitsschlaf!

femtastics-Jessica-Hoyer-By-Nacht

Hektischer Job, Reisen, viele Termine, Stress … Da bleibt der Schönheitsschlaf schnell auf der Strecke. Dabei ist gerade Schlaf so essentiell wichtig für unseren Körper und Geist. Aber wie schafft man es, wieder ausreichend und gut zu schlafen? Jessica Hoyer hat sich mit dieser Frage intensiv beschäftigt. Das Ergebnis: ihr Kosmetiklabel BYNACHT, das sich ganz dem Schönheitsschlaf verschrieben hat – mit einer  luxuriösen Nachtpflege und Aromatherapie. Wir treffen die 37-jährige Hamburgerin im BYNACHT Office an der Elbe.

femtastics: Wie sah dein Leben vor BYNACHT aus?

Jessica Hoyer: Ich war lange Zeit selbstständig, ich hatte eine Werbeagentur. Das war gut, aber hektisch. Mein täglich Brot waren Reisen, Kampagnen-Shootings, Vertragsverhandlungen, … Mein Leben bestand von morgens bis abends aus Arbeit, ich habe eigentlich nichts Anderes gemacht.

Femtastics_ByNacht_01

Ich war für meinen Job sehr viel unterwegs. Wenn du achtmal im Monat nach Los Angeles und zurück fliegst, hast du andauernd Jetlag.

Auf eurer Website schreibt ihr, dass BYNACHT aus schlaflosen Nächten entstanden ist. Was meinst du damit?

Ich war für meinen Job sehr viel unterwegs. Wenn du achtmal im Monat nach Los Angeles und zurück fliegst, hast du andauernd Jetlag. Oft hatte ich nur vier Stunden geschlafen und  musste für ein Meeting wach sein. Nach anderthalb Jahren habe ich gemerkt, dass ich morgens meistens so müde war, dass ich nicht wusste, wie ich den Tag schaffen soll. Abends, wenn ich dann schlafen wollte, kam ich nicht runter. In den USA nehmen die Menschen dagegen solche Wässerchen, “Dream Water” genannt, mit Melatonin. Das habe ich ausprobiert und es hilft beim Einschlafen, lässt einen aber auch nicht mehr richtig wach werden. Das wollte ich auch nicht. Ich habe mich gefühlt wie ein Geist und sah auch so aus. Es war alles ungesund. 

Was hast du dagegen getan?

Meine Mutter ist Aromatherapeutin und ich habe mich lange über ihr “Kräuter-Gedöns” lustig gemacht. Irgendwann sagte sie zu mir: “Jessica, du siehst aus wie der Tod, ich mische dir mal einen Schlaf-Balsam.” Und ich dachte nur: Na, dann mische mal … Ich habe es aber benutzt und nach ein paar Tagen gemerkt: Ich schlafe besser! Es hat funktioniert! Daraufhin habe ich meine Mutter gefragt, was drin ist und habe angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Früher dachte ich immer, man müsse an Aromatherapie glauben, damit sie funktioniert. Schnickschnack und Hokuspokus. Ich habe aber schnell gemerkt, dass sie genau das nicht ist. Sie funktioniert in jedem Fall. Sie kann nicht nicht wirken, das geht physiologisch nicht.

Aromatherapie funktioniert bei jedem?

Genau. Und ich dachte mir: Wenn sie mir hilft, dann kann sie auch anderen Menschen helfen. Ich habe angefangen, Produkte in meiner Küche zu mischen, und habe mich parallel intensiv mit Kosmetik beschäftigt. Ich hatte alles ausprobiert, was auf dem Markt war, auch sehr teure Produkte. Als ich mich mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzte, musste ich mich oft wundern: Warum steckt Silikon in einer Creme? Warum hat eine Nachtcreme einen Lichtschutzfaktor? Wozu so viele chemische Verbindungen? Und warum so viele Füllstoffe? Ich habe sieben Jahre lang neben meiner Agenturarbeit recherchiert – und irgendwann die Idee gehabt: Ich mache das selbst.

Ich habe sieben Jahre lang neben meiner Agenturarbeit recherchiert – und irgendwann die Idee gehabt: Ich mache das selbst.

Femtastics_ByNacht_13

Was war deine Motivation?

Ich wollte einen “instant fix”: morgens aufwachen und so gut aussehen wie ich mich fühle. Ich habe mich damals das erste Mal seit langem wieder gut gefühlt und dachte: Jetzt muss mein Gesicht noch nachziehen (lacht). In der Drogerie habe ich immer zu hören bekommen, ich solle mir Zeit geben, es würde drei Monate dauern bis man Ergebnisse sehe. Ich wollte aber sofort Ergebnisse sehen! 

Was waren die wichtigsten Schritte von der Idee, eine Kosmetiklinie zu gründen, bis zum Launch?

Das Wichtigste war, das Konzept zu entwickeln und mir bewusst zu sein, warum ich an meine Idee glaube und warum das Produkt wirklich auf dem Markt fehlt. Ich habe mir mein Konzept immer wieder kritisch angeguckt und ich fand es immer wieder und immer noch gut. Der zweite Schritt war, jemanden zu suchen, der die Produkte mit mir herstellt. Das war sehr aufwändig. Die Kosmetik-Riesen dieser Welt können einfach mal drei Millionen Produkte in Auftrag geben. Und dann kommst du und sagst zu den Produzenten: Ich hätte gerne 10.000 Stück. Da lachen sie nur. Ich bin sehr naiv an die Sache herangegangen, deswegen hat es auch ewig gedauert. Ich dachte: Ich mache jetzt Kosmetik, fülle sie in einen Tiegel und fertig. Aber so einfach ist es natürlich nicht.

Gab es viele Hürden?

Du musst sowohl in Deutschland als auch international alles zertifizieren lassen, das kostet wahnsinnig viel Geld. Das soll niemanden abschrecken, es ist machbar, aber du brauchst einen langen Atem, ein gutes Team und die richtigen Partner. Als ich mein gesamtes Erspartes investiert hatte – in die Entwicklung, Produktion, ins Design … – habe ich gemerkt: Wenn du das groß machen willst, brauchst du einen finanziellen Investor, der diesen Weg mit dir geht. Das schaffst du nicht alleine! Also habe ich meine Agentur aufgegeben, das war ein großer Schritt. Ich habe einen Investor gefunden und ich habe mich entschlossen, mein Kosmetiklabel mit voller Power zu machen. Du musst bereit sein, ein Stück Sicherheit aufzugeben. Zweigleisig zu fahren, funktioniert nicht. Du musst Produzenten suchen, vom Verpackungshersteller über Rohstoffe, du musst Messen besuchen, Lexika wälzen, um dich ins Thema einzuarbeiten … Es ist kein Hexenwerk, aber ein Fulltime-Job. Ich bin auch noch Mutter geworden und habe meinen Sohn im Tragetuch überall hin mitgenommen.

Du musst bereit sein, ein Stück Sicherheit aufzugeben. Zweigleisig zu fahren, funktioniert nicht.

femtastics-By-Nacht-Serum

Femtastics-By-Nacht-Office-Hamburg

Was unterscheidet BYNACHT von anderer Nachtpflege?

Unser Wissen und unser holistischer Ansatz. Fast jede Marke hat eine Nachtcreme, aber oft sind diese niedrig konzentriert oder die Inhaltsstoffe wirken nicht richtig zusammen. Und das siehst du dann auch.

Es ist erstaunlich, wie wunderbar viele Brands ihre sinnlosen Inhaltsstoffe beschreiben.

Wie habt ihr euch dieses Wissen angeeignet?

Einlesen reicht da nicht, ich habe mit vielen Experten zusammengearbeitet: mit Pharmazeuten, Aromatherapeuten, Schlafforschern, Dermatologen, Chemikern. Manchmal habe ich einen Chemiker nach einem bestimmten Inhaltsstoff gefragt, der in der Beauty-Industrie gerade besonders gehyped wird und habe zur Antwort bekommen: “Der Inhaltsstoff klingt vielleicht toll, aber der bringt Ihnen nichts, der hat gar keinen Sinn.” Es ist erstaunlich, wie wunderbar viele Brands ihre sinnlosen Inhaltsstoffe beschreiben. Wenn du recherchierst, findest du oft keine einzige Studie, die die Wirksamkeit nachweist. Ich hatte eine Agentur, ich weiß wie Werbung funktioniert. Aber wir arbeiten anders – unsere Inhaltsstoffe sollen wirklich effektiv sein. Und wir sagen ganz klar: Du brauchst guten, gesunden Schlaf!

Ohne gesunden Schlaf und Lebenswandel hilft auch die beste Creme nicht …

Ganz genau. Deshalb geht es uns um gute Pflege und guten Schlaf. Es ist ein Zusammenspiel!

femtastics-By-Nacht-Produkte

Warum ist die Nacht bzw. der Schlaf so wichtig für unsere Haut?

Das Wissen darum, wann sich die Haut repariert, habe ich von einer renommierten Schlafforscherin: Dr. Rebecca Robbins aus New York. Nachts gibt es eine achtmal höhere Zellteilung, Wunden heilen, es werden neue Zellen produziert, Fasern und Kollagen gebildet. Das ist irre, wir reparieren uns quasi selbst über Nacht! Wenn du zu wenig oder schlecht schläfst, dann funktioniert auch die beste Gesichtspflege nicht.

Unsere Kosmetik will den gesunden Schlaf unterstützen – the better you feel, the better you look! 

Was ist eure Mission?

Der Schönheitsschlaf! Unser Leben ist unfassbar schnell geworden und wir meinen vielleicht, dass wir Schlaf nicht brauchen. Aber Schlaf ist der Trieb des Menschen, der am stärksten ausgeprägt ist, noch stärker als Hunger und Durst. Wenn du eine Woche nicht schläfst, stirbst du. Unsere Kosmetik will den gesunden Schlaf unterstützen – the better you feel, the better you look! Schönheitsschlaf ist nicht nur für unser Äußeres wichtig, sondern auch für unser Inneres.

Welche ätherischen Öle können den Schlaf fördern und unterstützen? 

Bei der Aromatherapie macht es die Mischung. Du brauchst auch nicht viel. Je weniger und besser du dosierst, desto größer ist die Wirkung. Die Klassiker sind Lavendel, Hopfen und Vanille. Ylang Ylang und Bergamotte sind auch toll. Im Zusammenspiel musst du immer auf die Dosierung achten. Das ist eine Wissenschaft für sich, denn ein Stoff, der in geringer Konzentration beruhigend wirkt, kann in zu hoher auch genau das Gegenteil bewirken.

Es hilft also nicht, sich von Kopf bis Fuß mit Lavendelöl einzureiben …

Nein, und es kommt auch ganz stark auf die Qualität der Öle an. Du brauchst 100% reines ätherisches Öl – und das ist teuer. Viele Marken benutzen minderwertige Öle, die nicht viel bewirken können. 

Femtastics_ByNacht_03

Ich möchte, dass meine Kundin Ergebnisse sieht und dass sie das Beste vom Besten bekommt.

Die Produkte von BYNACHT bewegen sich in einem relativ gehobenen Preissegment. Das rechtfertigt sich durch die Qualität der Inhaltsstoffe?

Qualität hat ihren Preis, das ist so. Ich wollte nicht am falschen Ende sparen. Ich musste mit meinem Labor viele Diskussionen führen und mich durchsetzen. Mehrfach habe ich Sätze gehört wie: “Das wird zu teuer, wollen sie nicht lieber Paraffin verwenden?” Paraffin verträgt vielleicht jeder, aber es ist Erdöl! Das hat keine Funktion und das möchte ich nicht verwenden! Ich hätte auch Silikon für unsere Produkte nutzen können – dann hast du ein tolles Hautgefühl, aber nichts für deine Haut getan. Auch das will ich nicht. Ich habe einen hohen moralischen Anspruch: Ich möchte, dass meine Kundin Ergebnisse sieht und dass sie das Beste vom Besten bekommt. Dafür zahlt man einen Preis, unsere Inhaltsstoffe sind teuer. Zudem lassen wir in Deutschland produzieren. Ich möchte etwas schaffen, was gut ist und was auch in zehn Jahren noch Bestand hat. Ich möchte nicht, dass jemand zu mir kommt, der die Creme benutzt hat, und sagt: “Das war ja wohl nichts!” Ich habe BYNACHT ja auch für mich selbst entwickelt. 

Aber es ist keine zertifizierte Bio-Kosmetik?

Nein. Ich könnte die Produkte zertifizieren lassen, aber das ist unglaublich teuer: In Deutschland kostet das pro Produkt 10.000 Euro – und es muss jedes Jahr erneuert werden, um die Bioqualität zu garantieren. Ich bin mit 13 Produkten gestartet, ich hätte also 130.000 Euro auf den Tisch legen müssen – und das war einfach nicht möglich. Unsere Produkte sind alle organisch, wir arbeiten mit kleinen Manufakturen zusammen, unsere Sheabutter ist bio, unsere Öle sind bio. Unsere Lieferanten haben alle Zertifikate, die man gerne anfordern und einsehen kann. Ich hoffe, dass wir irgendwann so groß sind, dass wir unsere Produkte zertifizieren lassen können.

Welche Produkte würdest du als Einsteiger-Set empfehlen? Welches sind deine persönlichen BYNACHT Favoriten?

Der Schlaf-Balsam ist definitiv ein super Einsteigerprodukt, um BYNACHT kennenzulernen. Mein Favorit ist das “Iconic Serum”, für jeden Hauttyp geeignet, mit Hyaluron. Die “Anti-Age Creme” empfehle ich auch auf jeden Fall, sie ist ein Power-Paket, in dem so viele Wirkstoffe stecken, dass man eigentlich nichts Anderes mehr braucht. Und wenn man noch etwas investieren möchte, empfehle ich das “Über Glow Gel Peeling”, ein weiterer Favorit.

Wer hat das schöne Design für BYNACHT entwickelt?

Ich habe eine großartige junge Designerin, sie ist ein Himmelsgeschenk! Sie hat es geschafft, ein Logo zu entwickeln, bei dem ich auf den allerersten Blick gesagt habe: Das ist es! Ich hätte es nie beschreiben oder selbst machen können. Sie hat meine Vision fantastisch umgesetzt. Sie ist bei uns immer noch federführend in der Artdirektion. Ein Ausnahmetalent.

Hast du eigentlich seit der Gründung ausreichend Schlaf bekommen? Es hat sich ja einiges getan hat, oder?

Es hat mich ein bisschen überrollt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schnell so rasant wird. Ich war seit dem Launch im Herbst bis Weihnachten eigentlich nur unterwegs. Es ist sehr viel los, aber ich achte jetzt ganz bewusst darauf, ausreichend Schlaf zu bekommen.  Es ist mein Ritual: Bevor ich ins Bett gehe, schminke ich mich ab, creme mich ein, trage den Schlaf-Balsam auf – und mein Handy kommt nicht mit ins Schlafzimmer! … Aber natürlich bringt das Gründerleben auch mal Nächte mit sich, in denen ich bis halb eins nachts am Laptop sitze und Mails schreibe und am nächsten Morgen wieder um sechs aufstehen muss.

Wie hat sich BYNACHT seit dem Launch entwickelt?

Deutschlandweit sind wir mittlerweile sehr gut vertreten: Im Oktober 2018 werden wir, nach einem Jahr am Markt, in 60 Stores vertreten sein. Wir gehen jetzt auch ins Ausland, zuerst in andere europäische Länder, dann in die USA. Dazu kommt Asien: Wir haben eine großartige PR-Agentur und Asien ist sehr spannend für uns, denn dort muss noch viel am Bewusstsein für gesunden Schlaf gearbeitet werden. “Tod durch Überarbeitung” ist dort tatsächlich ein Begriff. Das ist schrecklich, daran muss man etwas ändern. 

Wir sind gespannt, wie es mit BYNACHT weitergeht. Vielen Dank für das Gespräch, Jessica!

 

Hier findet ihr BYNACHT:

 

Fotos: Silje Paul

Portraitfoto: Michael Goldenbaum

Layout: Carolina Moscato

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zu unseren Datenschutzrichtlinien