Das sind die fünf beliebtesten femtastics-Homestories in 2021!

20. Dezember 2021

Im Fokus von femtastics stehen Menschen, die uns täglich inspirieren, motivieren und unsere Welt besser machen wollen. Auch 2021 war wieder ein Jahr voller On- und Offline-Begegnungen mit inspirierenden Menschen.

Fast wöchentlich erscheint auf femtastics eine große Homestory neben vielen weiteren Artikeln, Interviews und unseren wöchentlichen Fempower News. Diese fünf Homestories wurden in 2021 am meisten angeklickt – vielleicht habt ihr die ein oder andere ja noch nicht entdeckt oder hattet noch keine Zeit sie euch in Ruhe anzuschauen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Inspirieren lassen!

(Fotos: Sarah Buth für femtastics)

1. Hausbau im Alten Land: „Kommood Interieur“-Gründerin Anna Heitmann & ihr selbst entworfenes Holzhaus!

Ein Haus ganz nach den eigenen Wünschen bauen, ohne Kompromisse – Anna Heitmann, Gründerin des Wohnladens „Kommood Interieur“ in Stade, hat es getan. Sie und ihr Mann haben ihr Haus am See verkauft und eines der begehrten Grundstücke im Alten Land bei Hamburg, das zu den größten Obstanbaugebieten Europas gehört, gekauft. Auf das nur 18 Meter breite Grundstück setzten sie ein zweistöckiges 280 Quadratmeter großes Holzhaus im skandinavischem Stil – komplett selbst entworfen. Warum die 35-Jährige und ihr Mann Jan mit Tochter Mimi (4), Sohn Pepe (6) und Hündin Bella fast zwei Monate in ihrem Wohnwagen im Garten campen mussten, wie sie bei der Planung des Hauses vorgegangen sind und welchen Herausforderungen sie sich dabei stellen mussten, erzählt uns Anna bei Franzbrötchen und freiem Blick auf die Apfelplantagen.

Hier geht’s zur Homestory mit Anna.

(Fotos: Sarah Buth für femtastics)

2. Stadtflucht: Coci Madjitov und ihr neues Landleben mit Hund, Pony & Reetdachhaus

Jahrelang genießt Coci Madjitov das Stadtleben in vollen Zügen, dann wird die Sehnsucht nach einem Leben auf dem Land immer größer. Seit einem Jahr tauscht sie Cafés, Szenebars und Dachterasse in der Hamburger Sternschanze gegen Wiesen, Felder und Ponyreiten in einem kleinen Dorf in Niedersachsen. Ihr Mann Iskander und sie haben ein 100 Quadratmeter großes Reetdachhaus mit einem 700 Quadratmeter Grundstück gekauft und es zweieinhalb Monate lang renoviert. Wir sprechen mit der 34-Jährigen nicht nur über den relativ spontanen Hauskauf, die Renovierung und ihr neues Landleben, sondern auch über ihren neuen beruflichen Weg. Die ehemalige „Blonde“-Chefredakteurin und „Soul Sister“-Textchefin hat vor kurzem ihrer Journalismuskarriere den Rücken gekehrt und ist jetzt als Pressesprecherin für eine internationale Tierschutzorganisation tätig.

Hier geht’s zur Homestory mit Coci.

(Fotos: Silje Paul für femtastics)

3. Von Hamburg nach Barcelona auswandern – Influencerin Charlotte Weise und ihr neues Leben am Strand

Mit ihrer Lebensfreude und sympathischen Art steckt Charlotte Weise jeden Tag mehr als 150.000 Menschen an. Über ihren Instagram Account, YouTube Channel und den „Gold & Weise“ Podcast nimmt sie ihre Follower*innen mit in ihre Welt und teilt täglich Inspirationen rund um die Themen grüner Lifestyle, nachhaltige und faire Mode, Veganismus, Selbstliebe und Happiness. Aber auch Themen wie Politik, Sex und Partnerschaft werden von der 28-jährigen „Greenfluencerin“ angesprochen – ganz authentisch und unverschleiert. Damit verbreitet sie nicht nur gute Vibes, sondern sorgt auch für mehr Realität auf Social Media. Wir haben Charlotte in ihrem Haus in einem malerischen Vorort von Tarragona an der Costa Dorada in Spanien besucht, wo sie mit ihrem Freund Felix Adergold und ihrer Hündin Mini lebt, und sprechen mit ihr über den Prozess des Auswanderns, ihr Leben am Meer, und die Herausforderung, mit ihrer Arbeit und Beziehung konstant in der Öffentlichkeit zu stehen.

Hier geht’s zur Homestory mit Charlotte.

(Fotos: Theresa Lou für femtastics)

4. Dörflich leben mitten in der Stadt – zu Hause bei Julia Schauenburg-Kacem von „Berberlin“

Rausziehen ins Grüne oder doch in der Stadt bleiben? Viele Großstädter*innen stehen spätestens mit der Familiengründung vor dieser Frage – doch manchmal kann man tatsächlich beides haben. Nur ein paar Gehminuten vom viel befahrenen Tempelhofer Damm in Berlin entfernt, nimmt man sie schlagartig und unerwartet wahr: die Stille. Es ist ein warmer Sommertag im Juli, als wir Julia Schauenburg-Kacem vom Teppichlabel „Berberlin“ in ihrem neuen Haus besuchen. Vögel zwitschern und man hört die Gräser im Wind rauschen. Anfang letztes Jahres, gerade noch bevor sich die Pandemie in Deutschland auszubreiten begann, haben Julia, ihr Mann Walid und die drei Kinder ihr Traumhaus bezogen. Hier, in der sogenannten „Gartenstadt Neu-Tempelhof“, wegen der Nähe zum ehemaligen Flughafen auch als „Fliegerviertel“ bekannt, scheint die Welt beinahe still zu stehen. Der ideale Kompromiss also zwischen Stadt und Land und deshalb auch unheimlich begehrt. Wie die Familie zu ihrem Wohntraum gekommen ist, warum das Ganze auch mit ziemlich viel Stress verbunden war und wie Julia und ihr Mann die Balance zwischen Familienalltag und dem gemeinsamen Unternehmen bewahren, das erzählt uns Julia bei einem Kaffee und einem Rundgang durch ihr stilvolles Haus.

Hier geht’s zur Homestory mit Julia.

(Fotos: Sarah Buth für femtastics)

5. Lilli von @kitschcanmakeyourich: In ihrem Familien-Loft passiert (fast) alles in einem Raum

Durch die „Instagram Interior Challenge“ vernetzt sie Interior-Begeisterte in der ganzen Welt, ihrem Account @kitschcanmakeyourich folgen bei Instagram fast 50.000 Menschen. Lilli Grewe (37) lebt mit ihrem Mann Sascha und zwei Töchtern in einem Loft-Häuschen in einem Bielefelder Gewerbepark: ohne Schlafzimmer, ohne Sofa – fast alles findet in einem Raum statt. Wir haben Lilli gefragt, wie das Zusammenleben auf diese Weise funktioniert, warum es für sie befreiend ist, ihr Geld nicht mit Instagram zu verdienen und wieso sie erst letztes Jahr angefangen hat, Kaffee zu trinken.

Hier geht’s zur Homestory mit Lilli.



Alle femtastics-Homestories findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.