„In Zukunft werden wir nicht an der Hanfpflanze vorbeikommen!“ – CBD-Entrepreneurin Sanja Bonelli von „Herbliz“

14. Oktober 2021
Anzeige

Nach 17 Jahren in der Modebranche wagte Sanja Bonelli mit dem Aufbau der CBD-Marke „Herbliz“ den Schritt in die Cannabis-Branche. Seit der Gründung 2019 ist die Nachfrage nach Produkten und vor allem Kosmetik mit CBD rasant gestiegen. Der Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird – nicht zu verwechseln mit dem psychoaktiven THC – wird bei „Herbliz“ in Kombination mit anderen natürlichen Inhaltsstoffen insbesondere bei Wellness-Produkten eingesetzt. Im Interview verrät Sanja, warum CBD in Zukunft aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist, was die Philosophie von „Herbliz“ ausmacht und was es mit „Botanical Wellness“ auf sich hat.

femtastics: Die Hanfpflanze und ihre Wirkstoffe waren lange mit Vorurteilen behaftet. Erst seit ein paar Jahren bekommt die Cannabis-Branche Aufschwung. Wodurch wurde dieser ausgelöst?

Sanja Bonelli: Die Gründe dafür sind vielfältig. In Deutschland und auch anderen europäischen Ländern hat vor allem die Zulassung und Legalisierung von medizinischem Cannabis, aber auch der Anbau und die Nutzung von Industriehanf dazu beigetragen. Auch die Aufklärungsarbeit in Bezug auf die Hanfpflanze wird immer besser. Es ist allerdings immer noch – besonders in Deutschland – viel Aufklärung notwendig. Die Hanfbranche entwickelt sich rasant und wächst stetig. Die CBD-Produkte sind gerade als Lifestyle-Produkte ziemlich beliebt – besonders während der Corona-Zeit kam ein Aufschwung.

Das merkt man auch in deutschen Supermärkten und Drogerien – da sind CBD-Produkte von Ölen bis zu Kaugummis erhältlich. Wie groß ist der Markt für Hanfprodukte in Deutschland mittlerweile?

Die USA sind der größte Markt für Hanfprodukte weltweit, aber auch in Deutschland gibt es mittlerweile um die 500 CBD-Hersteller – Tendenz steigend. Im Vergleich zu den USA ist der deutsche CBD-Markt noch am Anfang. Das ist auf der einen Seite toll, weil noch viel Absatzpotenzial da ist, andererseits muss man auch die rechtliche Lage beachten, denn die ist leider immer noch etwas undurchsichtig und kompliziert. Es sollte daher jetzt das vordergründige Ziel sein, klarere Richtlinien zu schaffen. Es gibt auch schon Organisationen, die in diese Richtung tolle Pionierarbeit leisten, wie die „European Industrial Hemp Association“, aber es muss noch mehr gemacht werden, damit CBD-Produkte hier genauso in den Alltag eingebunden werden können wie in den USA. In Zukunft werden wir nicht an der Hanfpflanze und ihrer Vielseitigkeit vorbeikommen. Gerade im Bereich der Cannabinoide ist auf dem Markt noch viel Luft nach oben.

Die Hanfbranche entwickelt sich rasant und wächst stetig.

Sanja Bonelli ist Chief Operating Officer bei „Herbliz“ in Berlin.

Wer sind die Gründer*innen dieser neuen Brands? Ist die Branche divers?

Ich würde mir wirklich wünschen, mehr spannende CBD-Brands mit Female Leadership zu sehen. Das Marktpotenzial ist riesig und es gibt derzeit viel zu wenig Frauen* in der Branche, die diese nachhaltig mitgestalten. Dazu muss man kein CBD-Profi sein. Die meisten CBD-Unternehmen werden von Quereinsteiger*innen gegründet. Darüber hinaus würde ich mich freuen, mehr mit den Frauen* in der Kosmetikbranche zu kooperieren. Es gibt natürlich schon Frauen* in dem Bereich, aber wir brauchen mehr, sodass wir zusammen mehr bewirken können. Let’s be part of the change!

Ich würde mir wirklich wünschen mehr spannende CBD-Brands mit Female Leadership zu sehen.

Was sind die neusten Trends in der Cannabis-Branche?

Grundsätzlich beobachten wir, dass sich der Trend in Richtung Produkte mit funktionalem Nutzen entwickelt. CBD wird zum Beispiel zurzeit viel in der Tierfutter-Branche verwendet. Darüber hinaus kommen immer mehr Produkte auf den Markt, die über eine Vielzahl von Sekundärstoffen verfügen. Das sind dann meist Skincare-Produkte. Diese Kategorie wächst permanent. Auch mit „Herbliz“ gehen wir in diese Richtung.

Apropos „Herbliz“: Worauf habt ihr euch spezialisiert und was unterscheidet euch von anderen CBD-Unternehmen?

Wir stellen hochwertige und vielseitige CBD-Wellness- und Kosmetik-Produkte her. Das Unternehmen haben wir Ende 2019 gegründet. Im Jahr darauf folgte der Launch unserer ersten Produkte. Ich bin stolz darauf, dass wir made in Berlin sind. Wir haben unsere eigene Manufaktur und produzieren selbst. Außerdem setzen wir auf Nachhaltigkeit. Wir wollen hundertprozentig natürlich sein – ohne wenn und aber.

Durch den Lifestyle-Aspekt unserer Brand heben wir uns deutlich von vielen anderen Brands ab. Das sieht man auch an unserem Packaging: Wir sind keine Marke für die medizinische Anwendung von CBD. Wir möchten die Vorzüge, die CBD zu bieten hat, für die Allgemeinheit zugänglich machen. Unsere Mission ist es, CBD in die Mitte der Gesellschaft zu tragen und mit der Stigmatisierung, die die Hanfpflanze und ihre Wirkstoffe zu Unrecht seit viel zu langer Zeit umgibt, aufzuräumen. Die Pflanze besteht nämlich nicht nur aus dem psychoaktiven THC, sondern aus mehr als 100 unterschiedlichen Cannabinoiden, von denen erst ein Bruchteil richtig erforscht ist. Das wissen die meisten Menschen nicht.

Was produziert ihr in eurer Manufaktur?

In unserer Manufaktur in Marzahn produzieren wir nicht nur für „Herbliz“. Wir machen auch viel White- und Private-Labeling für Kunden aus verschiedenen Branchen. Auch für klassische Kosmetik-Unternehmen, die jetzt CBD als Inhaltsstoff für sich entdecken.

Neben CBD-Öl produziert „Herbliz“ auch Körper- und Massageöle, Badesalz, Badekugeln und weitere Produkte mit CBD. Diese sind im eigenen Onlineshop, aber auch bei verschieden Retailern, wie „Douglas“, „Flaconi“, „Rossmann“ und „Müller“ erhältlich.

Für unsere Produkte verwenden wir ausschließlich Nutzhanfextrakte aus GMP-zertifizierter Landwirtschaft. Wir achten darauf, dass keine Pestizide und Herbizide beim Anbau der Pflanzen zum Einsatz kommen.

Worauf achtet ihr bei euren Produkten?

Für unsere Produkte verwenden wir ausschließlich Nutzhanfextrakte aus GMP-zertifizierter Landwirtschaft. Wir achten darauf, dass keine Pestizide und Herbizide beim Anbau der Pflanzen zum Einsatz kommen. Wir testen und analysieren unsere Inhaltsstoffe, um zu gewährleisten, dass die Produkte sicher sind. Unsere CBD-Wellness-Produkte bestehen aus natürlichen und veganen Inhaltsstoffen – zu hundert Prozent.

Unsere ersten Produkte waren eine Auswahl hochwertiger CBD-Öle, wobei wir das Angebot schnell auf Wellness- und Kosmetik-Produkte ausgeweitet haben. Wichtig ist uns hierbei, dass unsere Produkte stets auf dem neusten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse basieren. Oft werden natürliche Produkte kritisiert, dass sie einen geringen Effekt haben. Deswegen stehen wir für Science-Backed-Skincare. Wer ein Kosmetik- oder Wellness-Produkt kauft, möchte selbstverständlich ein positives Resultat sehen und fühlen. Die wissenschaftlich belegte Wirksamkeit ist daher für uns das A und O. CBD ist nicht der einzige Wirkstoff, auf den wir bei unserer Skincare setzen. Wir verbinden CBD immer mit anderen Inhaltsstoffen, denn CBD hebt die Wirksamkeit der anderen Inhaltsstoffe hervor. Bei unseren „Beauty-Boostern“ verbinden wir zum Beispiel CBD mit Schisandra oder Kaktusfeige.

Welche Funktion erfüllt das CBD in euren Kosmetikprodukten?

Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien, die einen direkten Zusammenhang zwischen Hautalterung und chronischem oxidativen Zellstress herstellen. Die stark antioxidative Wirkung von CBD kann dem entgegenwirken und macht es somit zu einem wichtigen kosmetischen Wirkstoff. Das entdecken jetzt immer mehr herkömmliche Kosmetikunternehmen, sodass man viele neue CBD-Produkte auf dem Markt findet. Das ist super, weil es auch unserem CBD-Unternehmen hilft, da der Inhaltsstoff so mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Kommen wir zu dir, Sanja. Wie sieht deine Rolle bei „Herbliz“ genau aus?

Ich komme ursprünglich aus der Modebranche. Das Thema CBD war daher zuerst neu für mich. Aber es begeistert mich mittlerweile sehr, da das Potenzial enorm ist. Ich habe „Herbliz“ mit aufgebaut und die Grundidee der Investor*innen so umgesetzt, wie es mir auf der Basis meiner Erfahrung im Bereich Leadership und Management am sinnvollsten erschien. Ich glaube daran, dass man nur wirklich gut in seinem Bereich sein kann, wenn man hinter der Sache steht. Das ganze Thema rund um „Botanical Wellness“ finde ich sehr spannend. Das gibt mir den Drive, stets mein Bestes zu geben. Die Branche ist relativ jung, weshalb man viele spannende neue Produkte auf den Markt bringen kann. Wir haben uns auch ein tolles Team aufgebaut, das hinter der Mission zum Thema Nachhaltigkeit der Hanfpflanze steht.

Ich glaube daran, dass man nur wirklich gut in seinem Bereich sein kann, wenn man hinter der Sache steht.

Die CBD-Öle lassen sich ganz einfach in den Mund sprühen und auf diese Weise gut dosieren, wobei sie den Mundraum pflegen.

Du hast gerade das Thema „Botanical Wellness“ erwähnt. Was hat es damit auf sich? Und wie passt CBD ins Bild?

Seien wir mal ehrlich: Der heutige Alltag ist von Stress bestimmt. Wir arbeiten alle viel und lange und müssen viele Dinge gleichzeitig unter einen Hut bringen. Selfcare und Entspannung bleiben dabei oft auf der Strecke. Man vergisst einfach, sich etwas zu gönnen und auf den eigenen Körper zu achten. Seit einiger Zeit gibt es aber den Trend zu mehr Minimalismus und Natürlichkeit – vor allem in Bezug auf Inhaltsstoffe. Back to the roots. Die Leute achten wieder mehr auf sich. Und genau hier knüpfen CBD und das Thema „Botanical Wellness“ an.

Auf eurer Webseite findet man das Motto „Sleep/Focus/Relax“. Kannst du das näher erklären?

Selfcare ist ein Aspekt, den man in einer hektischen Gesellschaft nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen sollte. Die Balance ist wichtig. Wenn wir unsere innere Balance vernachlässigen, können wir das eigene Potenzial nicht optimal ausschöpfen. Wir müssen alle lernen, auf eine natürliche Weise aufzutanken – sowohl psychisch als auch physisch. Unser Wohlbefinden ist das Wichtigste. Deswegen haben wir unsere Produkte darauf ausgerichtet. Wir sind die Wohlfühloase, in die man jederzeit und überall eintauchen kann. Alles, was wir tun, ist auf die Bedürfnisse der Kund*innen ausgerichtet – ob erholsamer Schlaf, mehr Fokus im Alltag oder einfach nur zum Entspannen.

Vielen Dank für deine Insights, liebe Sanja.

Hier findet ihr „Herbliz“:

 

Fotos: „Herbliz“

– Werbung: In Zusammenarbeit mit „Herbliz“ –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.