Keine Angst vor dem Winter – das hilft trockener Haut!

Von: 
20. Oktober 2020
Anzeige

Gerade wenn die Temperaturen sinken und wir die Heizungen wieder aufdrehen müssen, wird unsere Haut besonders strapaziert und reagiert schnell mit Trockenheit und Irritationen. Mit welcher Pflege wir unsere Haut dann wieder in Balance bringen und welche Inhaltsstoffe am besten für trockene Haut geeignet sind, darüber sprechen wir mit Weleda-Naturkosmetik-Expertin Lilith Schwertle. Für die Bedürfnisse von trockener bis sehr trockener Haut hat Weleda drei Produkte entwickelt, die auf der intensiven Basispflege „Skin Food“ basieren: die Feuchtigkeitspflege „Skin Food Light“, die „Skin Food Body Butter“ und „Skin Food Lip Butter“. Die vegane „Skin Food Body Butter“ mit Bio-Shea- und Kakaobutter ist jetzt ganz neu in einem Tiegel aus 85% recyceltem Grünglas verpackt – dreifach grün sozusagen!

femtastics: Braucht jede Haut im Herbst und Winter mehr Feuchtigkeit bzw. mehr Fett – wenn ja, warum?

Lilith Schwertle: Im Winter ist unsere Haut extremen Anforderungen ausgesetzt. Durch kalte Außentemperaturen, trockene Heizungsluft drinnen und enge Kleidung ist unsere Haut stark beansprucht. Sie kann mit Irritationen, Austrocknung, Spannungsgefühlen reagieren. Die Ursache dafür liegt in der verminderten Lipidproduktion, die bei sehr niedrigen Temperaturen sogar ganz eingestellt wird. Die schützende Hautbarriere gegen Bakterien und Pilze kann dann durchlässiger werden. Zudem führt der Mix aus kalten, trockenen Außentemperaturen und beheizten Innenräumen zu einem Feuchtigkeitsverlust der Haut. Mitunter kommt die Haut mit der Selbstregulation nicht wirklich hinterher. Die Hautbarriere zu stärken und zu schützen, ist daher wichtig und richtig.

Wie stelle ich fest, was meine Haut braucht?

Eine gute Frage. Grundsätzlich wird die Haut unterstützt, indem man ihr Feuchtigkeit und Lipide zuführt. Am besten kann man dies nach der Reinigung erspüren. Spannt die Haut oder fühlt sie sich rau und trocken an, benötigt sie Feuchtigkeit und Schutz, zum Beispiel durch natürliche pflanzliche Öle. Sind nach der Reinigung keine Veränderungen spürbar, kann eine leichte Pflege ausreichend sein.

Die „Skin Food“-Serie von Weleda beinhaltet natürliche Superfoods wie Auszüge aus Stiefmütterchen, Rosmarinblättern, Kamillen- und Calendulablüten, Wollwachs, Sheabutter, Bienenwachs, und Mandel- sowie Sonnenblumenöl.

Welche Inhaltsstoffe sind besonders pflegend für trockene Haut – und welche sollte ich vermeiden?

Aus unserem ganzheitlichen Verständnis, basierend auf dem anthroposophischen Menschenbild, liegen uns natürliche Inhaltsstoffe wie sogenannte fette Öle, Pflanzenextrakte oder auch ätherische Öle am Herzen. All diese natürlichen Kostbarkeiten bieten kompetenten Schutz und stärken die Hautbarriere. Besonders pflegend – gerade in der kalten Jahreszeit – ist „Skin Food“ oder auch „Skin Food light“. Beide Produkte können sparsam und partiell aufgetragen werden. Sonnenblumenöl in Demeter-Qualität und Pflanzenauszüge aus Rosmarin, Calendula und Kamille stärken die Hautbarriere in besonderer Weise. Synthetische bzw. auf Mineralöl basierende Inhaltsstoffe sollten dagegen gemieden werden.

Was zeichnet die Linie „Skin Food“ von Weleda aus?

Ob bei trockener Gesichtshaut, spröden Lippen, rauen Ellenbogen, strapazierten Füßen oder als zart schmelzendes Pflegeritual für den Körper – die Weleda „Skin Food“ Serie bietet Intensivpflege rundum. So trägt jedes der vier „Skin Food“ Produkte mit einer individuellen Komposition und einzigartigen Rezeptur dazu bei, Anzeichen von trockener Haut zu lindern und diese zu nähren. Das Geheimnis: Sie alle helfen, indem sie Feuchtigkeit spenden und zusätzlich die hauteigenen Kräfte stärken.

Wann und wie häufig sollte ich meine Haut mit den passenden Produkten pflegen, um trockene Haut zu vermeiden?

Regelmäßig, zumindest morgens und abends. Auch die Reinigung sollte zwingend als Teil des Pflegerituals verstanden werden – besonders in der Gesichtspflege.

Und wie häufig sollte ich eine Pflegemaske oder andere Extrapflege verwenden?

Das ist individuell. Gerne aber zumindest einmal in der Woche. Wer kann, bindet es in ein Achtsamkeitsritual ein.

Kann ich meine Gesichtshaut auch „überpflegen“ – wie vermeide ich das?

Tatsächlich ist auch dies möglich. Für Naturkosmetik gilt, dass kleine Mengen meist ausreichend sind. Regelmäßiges Reinigen der Gesichtshaut (morgens und abends) ist essentiell. Wer sich unsicher ist, sollte eine*n Experten*in zurate ziehen.

Worauf sollte ich allgemein achten, um trockene Haut zu vermeiden oder nicht weiter zu strapazieren?

Die Haut, unsere äußerste Grenze, wird auch über den inneren Organismus ernährt. Deshalb ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken und sich gesund zu ernähren. Wichtig ist auch zu bedenken, dass durch Peelings die Hautbarriere beeinträchtigt werden kann und es bei einer zu häufigen Anwendung zu Hauttrockenheit kommen kann.

Vielen Dank!


Wenn ihr Weleda Produkte im Rahmen einer Gesichtsbehandlung oder Massage erleben wollt, empfehlen wir das „Weleda City Spa“ in Hamburg, in der Blankeneser Bahnhofstraße. Hier könnt ihr zum Beispiel bei einer Entspannungs- oder Hot Stone-Massage abschalten oder eurer Haut im Rahmen einer Gesichtsbehandlung oder umfassenden Gesichtsmassage etwas Gutes tun.


Hier findet ihr „Weleda“:

Illustrationen: Tatjana Junker

– Werbung: in Zusammenarbeit mit Weleda –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.