Modern Witchcraft: Co-Witching & Spell Jars – Magische Rituale für dich und deine Freund*innen

6. September 2022

Hannah ist Co-Gründerin des „Almost Magazins“ und Co-Autorin des Buches „Everyday Magic„. Sie versprüht auf ihrem Instagram-Account die schönsten Seventies-Vibes – und ist eine selbsternannte Hexe. In ihrer „Modern Witchcraft“-Kolumne schreibt sie monatlich für femtastics über Magie und Hexenkunst. In ihrer neuen Kolumne erzählt sie, warum sie eine große Befürworterin vom Co-Witching ist und es liebt Spells und Rituale in der Gruppe oder mit einer anderen Hexe/Freund*in durchzuführen. Magische Rituale, die für mehr Verbundenheit zwischen dir und deinen Freund*innen sorgen, verrät sie auch gleich mit!

Viele Frauen und Witches praktizieren ihre hexigen Rituale für sich allein – und das ist total verständlich. Denn Rituale und magische Praktiken werden oftmals belächelt und es entsteht schnell die Angst, nicht ernst genommen zu werden. Rituale wie eine Meditation zum Voll- oder Neumond mit anschließendem Tarotkarten ziehen oder Crystal-Grid legen sind ganz bewusste Me-time-Momente. Es ist eine Zeit der Innenschau und Verbindung mit sich selbst, deshalb werden sie allein praktiziert. Außerdem ist es manchmal gar nicht so einfach fellow Witches zu einem Termin zusammenzutrommeln. Ich plädiere aber dennoch dafür, Rituale ab und dann gemeinsam durchzuführen!

Ich bin fest davon überzeugt, dass automatisch zwischenmenschliche Magie entsteht, wenn Freund*innen sich über ihre Gedanken, Gefühle, Sorgen und Erfolge austauschen.

Co-Witching – wie geht das?

Vor ein paar Wochen verabredete ich mich ganz bewusst mit meiner Freundin Edith zum Co-Witching und Spell Jars machen. Das klingt vielleicht absurder als es tatsächlich ist und gerade deswegen möchte ich es beschreiben, um die*den eine*n oder andere*n hier vielleicht neugierig zu machen, es auszuprobieren.

Wenn wir uns zum gemeinsamen Zaubern verabreden, heißt das nicht, dass wir die ganze Zeit “Abrakadabra” und “Hokuspokus” in unsere Sätze einbauen – wir treffen uns gemütlich in Ediths Garten, bequatschen die Ereignisse der letzten Partynacht, aktuelle Jobs, unsere Hunde – also ganz normalen Kram. Ich bin fest davon überzeugt, dass immer automatisch viel zwischenmenschliche Magie entsteht, wenn Freund*innen sich über ihre Gedanken, Gefühle, Sorgen und Erfolge austauschen, doch ihr könnt noch eine Schippe bewusste Magie oben drauf legen.

Hannah Krutmann verrät magische Rituale für Freund*innen!

Eine Portion extra Magie für Treffen mit Freund*innen

Um in noch magischere Stimmung zu kommen, zündeten wir ein Räucherstäbchen an – in der Wohnung kannst du mich damit echt jagen, aber im Freien ist der Duft überhaupt nicht so penetrant und verwandelt in wenigen Augenblicken die Atmosphäre zu einer sehr magischen. Spontan holte Edith eins ihrer liebsten Orakelkarten Sets raus und wir zogen je eine Karte. Wir lasen die Beschreibungen aus dem Erläuterungsbuch einander vor und mussten schon beim Lesen beide ständig lachen, da die Beschreibungen (ob generisch geschrieben oder nicht sei mal dahingestellt) absurd gut zu unseren vorherigen Gesprächen passten. Synchronicity!

Dann stellten wir eine Sanduhr für 15 Minuten ein und konzentrierten uns in dieser Zeit auf unsere Intentionen für die nächsten Wochen und Monate, die wir in unseren Spell Jars festhalten wollten und befüllten diese.

Dinge in einem Spell Jar werden bewusst nach ihren Eigenschaften und Symbolen ausgewählt, um die Intention (aka den Zauber) zu repräsentieren.

Was sind Spell Jars?

Spell Jars (auf Deutsch auch manchmal Glaszauber genannt) sind kleine Glasfläschchen, die man mit Kräutern, Blüten und anderen Materialien befüllt, um einen Zauber durchzuführen. Das Wort Zauber klingt vielleicht etwas nach Märchen. Man könnte auch sagen, dass die Dinge im Jar bewusst nach ihren Eigenschaften und Symbolen ausgewählt werden, um die Intention (aka den Zauber) zu repräsentieren.

Was kommt in so ein Spell Jar?

Du kannst ins Spall Jar tun, was auch immer du möchtest. Vielleicht fühlst du dich besonders hexig wenn du Krähenfüße und Krötenbeine rein tust (ich wüsste allerdings gar nicht genau, wo man die bekommt), aber du kannst dich auch in der Küche, im Garten oder im Wald umschauen. Wir nutzten die folgenden Zutaten für unsere Spells:

Gänseblümchen: steht für Leichtigkeit & Liebe
Löwenzahn: steht für die Sonne & Licht
Salbei: steht für Schutz & Heilung
Kiefer: steht für Erdung & Geduld
Rose: steht für Liebe & Selbstliebe
Chili: steht für Feuer & Leidenschaft
Salz: steht für Reinigung & Stabilität
Zucker: steht für die Süße des Lebens
Rubin: steht für Mut & Hingabe

Am Co-Witching mag ich besonders, dass Wünsche, Sorgen, Gefühle, Pläne durch eine konkrete Handlung besiegelt werden.

So werden Spell Jars befüllt

Bevor du dir einen Timer stellst, solltest du dir alle Zutaten griffbereit zurecht legen. Edith hatte schon einiges an Kräutern und Blüten aus ihrem Garten getrocknet und bereitgestellt. (What a service!). Wenn du loslegst, ist es gut, das Glas ein paar Mal durch den Rauch des Räucherstäbchens zu ziehen, um es energetisch zu reinigen und bereit für deinen Spell zu machen. Sobald alle Zutaten für deinen Spell im Glas sind, verschließt du es mit einem Korken und versiegelst es mit Kerzenwachs. Jetzt soll seine Magie anfangen zu wirken.


Selbst wenn du vielleicht noch nicht 100 Prozent daran glaubst, ist das hübsche Spell Jar ein guter visueller Reminder an deine Intention, den du dir auf deinen Nachttisch, Schreibtisch oder woanders gut sichtbar aufstellen kannst.

Co-Witching 4 life!

Dich für 15 Minuten (oder vielleicht etwas länger mit Vorbereitung und ggfs. Kartenlegen) mit einem deiner Lieblingsmenschen auf etwas Magie einzulassen, schweißt meiner Meinung nach noch enger zusammen. Außerdem verbindet ein Brauch (wie die Spell Jars) euch gleichzeitig mit der Natur und entspannt. Was ich aber besonders am Co-Witching mag, ist, dass Wünsche, Sorgen, Gefühle, Pläne – über die ihr sowieso sprecht – durch eine konkrete Handlung besiegelt werden.


Text & Fotos: Hannah Krutmann

Hier findet ihr Hannahs Buch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.