Anzeige

Was tun gegen unreine Haut im Erwachsenenalter?

femtastics-Unreine-Haut-im-Erwachsenenalter-Was-tun-Eucerin

Hormonelle Veränderungen, das Absetzen der Pille, Stress, falsche Ernährung … Unreine Haut im Erwachsenenalter kann viele Ursachen haben. Die Frage ist: Was tun, damit die Haut wieder ins Gleichgewicht kommt und die Unreinheiten verschwinden? Darüber haben wir mit Dr. Simone Presto, Ärztin und “Medical Advisor” bei der medizinischen Hautpflegemarke Eucerin in Hamburg, gesprochen.

femtastics: Sie sind seit 1997 “Medical Advisor” bei Eucerin. Welche Aufgaben umfasst Ihre Rolle?

Dr. Simone Presto: Ich bin Teil des “Medical Science Teams” bei Eucerin, das aus zwei Apothekerinnen, einer Biochemikerin und mir als Ärztin besteht. Wir arbeiten an der Schnittstelle zwischen Forschung & Entwicklung auf der einen und Marketing & Vertrieb auf der anderen Seite. Meine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass die beschriebene Produktleistung mit den wissenschaftlichen Studiendaten übereinstimmt und so an die Apothekenteams weitergegeben wird, damit diese ihre Kunden vernünftig beraten können. Viele Kunden, die in der Apotheke ihre Hautpflege kaufen, haben Hautprobleme oder leiden sogar an Hauterkrankungen. Daher stehe ich oft in direktem Austausch mit den Apotheken oder sogar mit Betroffenen selbst und gebe Informationen, nicht nur zu den Pflegeprodukten, sondern auch zu der grundlegenden Hautproblematik. Die Aufklärungsarbeit zur adäquaten Hautpflege liegt mir dabei sehr am Herzen.

Wie viele Frauen leider unter unreiner Haut im Erwachsenenalter?

Nach aktuellen wissenschaftlichen Studien persistiert die Akne in 10 bis 40 Prozent der Fälle über das 25. Lebensjahr hinaus und etwa 5 Prozent der Frauen zwischen 40 und 49 Jahren leiden an einer sogenannten “Spätakne”.

Wie kann ich erkennen, welchen Hauttyp ich habe? Habe ich gleich fettige oder Mischhaut, wenn ich Unreinheiten habe?

Grundsätzlich ist zwischen den Begriffen “Hauttyp” und “Hautzustand” zu unterscheiden: Umgangssprachlich wird sehr häufig vom “Hauttyp” gesprochen, doch in Wirklichkeit der aktuelle “Hautzustand” gemeint.

Der Hauttyp, auch Pigmentierungstyp oder Phototyp genannt, gehört zu den angeborenen Hautmerkmalen. Mit ihm wird das Bräunungsverhalten der Haut charakterisiert. Es werden dabei sechs Pigmentierungstypen unterschieden.

Im Gegensatz zum genetisch vorbestimmten Hauttyp, handelt es sich beim aktuellen Hautzustand um eine “Momentaufnahme” der Haut. Er wird bestimmt von inneren und äußeren Faktoren und wechselt – anders als der Hauttyp – ständig im Laufe des Lebens. So ist zum Beispiel bei Jugendlichen mit einer Akne die Haut sehr fettig, während bei Erwachsenen sich die Unreinheiten durchaus auch auf einer trockenen Haut entwickeln können.

femtastics-Eucerin-dr-Simone-Presto-Interview

Links: Dr. Simone Presto im Eucerin-Labor in Hamburg, rechts: die Pflegeserie “DERMOPURE” von Eucerin

Und wie kann ich selbst feststellen, welchen Hautzustand ich gerade habe, damit ich die richtige Pflege auswählen kann?

Wer keine Gelegenheit hat, den Hautzustand von einem Profi bestimmen zu lassen, kann zu Hause einen einfachen Test durchführen: Das Gesicht mit einem sehr milden Reinigungsprodukt waschen. Anschließend nichts mehr auf die Haut auftragen. Nach circa 30 Minuten Wartezeit das Gesicht im Spiegel bei sehr guter Beleuchtung betrachten. Bei normaler Haut spannt die Gesichtshaut nicht, es sind keine trockenen, schuppigen oder fettigen Hautareale zu sehen. Bei trockener Haut spannt die Gesichtshaut, ist trocken und eventuell schuppig, es ist kein Fettglanz sichtbar. Bei fettiger Haut glänzt die Gesichtshaut sehr schnell und fühlt sich ölig an. Eventuell sind Unreinheiten und vergrößerte Poren zu erkennen. Bei Mischhaut ist die sogenannte “T-Zone”, also Stirn, Nase und Kinn, ölig, gegebenenfalls mit Unreinheiten und vergrößerten Poren, die übrige Gesichtshaut ist unauffällig bis trocken. Dieser Test kann aber nur einen Anhalt geben. Bei unklaren Ergebnissen sollte man ihn von einem Profi wiederholen lassen.

Welche Ursachen dafür, dass unsere Haut im Erwachsenenalter Unreinheiten oder Akne entwickelt, kann es geben? 

Häufig wird die Akne im Erwachsenenalter bei Frauen beobachtet, die seit der Pubertät die Anti-Baby-Pille nehmen und diese dann im dritten Lebensjahrzehnt absetzen, um ihre Familienplanung zu beginnen. Besonders aufmerksam sollte man aber werden, wenn eine Frau nach dem 25. Lebensjahr erstmals Akne Symptome entwickelt. Hier ist ein Besuch beim Frauenarzt zu empfehlen, der ggf. eine Untersuchung des Hormonspiegels veranlassen kann, um einen hormonproduzierenden Tumor auszuschließen. Vergleichbar ist diese Form der Akne mit der Akne von männlichen Bodybuildern, die das Muskelwachstum durch die Einnahme von Anabolika, also Hormonen, zu fördern versuchen. 

Die Haut wird von inneren und äußeren Faktoren bestimmt. Leider haben wir nur auf die äußeren Faktoren Einfluss, dieses sollten wir aber nutzen.

Was ist das Beste, was ich tun kann, um schöne, ausgeglichene Haut zu bekommen oder zu behalten?

Auch die Haut wird von sogenannten inneren – und damit angeborenen – und äußeren Faktoren bestimmt. Leider haben wir nur auf die äußeren Faktoren Einfluss, das sollten wir aber nutzen. Gesunde und ausgewogene Ernährung hilft der Haut, schön und gesund auszusehen. Vorsichtig ist bei einseitigen und extremen Diäten geboten, diese können mit einem Mangel an Nährstoffen verbunden sein, was für die Haut Folgen haben kann. Rauchen schadet bekanntermaßen der Gesundheit und eben auch der Haut. Jede Zigarette hinterlässt nicht nur in den Bronchien und der Lunge, sondern auch auf der Haut ihre Spuren. Hören Sie mit dem Rauchen auf! Dafür ist es nie zu spät, die Haut braucht zwar einige Zeit – etwa einen Monat – aber dann können Sie eine Verbesserung Ihrer Haut wahrnehmen. Auch übermäßiger Alkoholkonsum ist einer schönen Haut abträglich, daher sollte Alkohol nur in Maßen genossen werden.

Welchen Einfluss haben die Hormone?

Hormone sind die Botschafter im menschlichen Körper. Sie übermitteln wichtige Informationen von einem Organ oder einem Gewebe zum anderen. Auch die Hautfunktionen werden entsprechend über Hormone gesteuert. Daher ist eine Verschlechterung des Hautzustandes oft zyklusabhängig und vor Einsetzen der Periode können verstärkt Akne-Symptome beobachtet werden. So ist zu erklären, warum die Einnahme der Anti-Baby-Pille positiven Einfluss auf die Akne-Symptome junger Frauen hat.

Bei vielen Frauen führt das Absetzen der Pille zu Hautunreinheiten. Kann Pflege helfen – oder muss man einfach abwarten, bis der Körper sich wieder “neu eingestellt” hat?

Abwarten sollte heutzutage niemand mehr, denn Akne-Symptome sind für jeden sichtbar und lassen die Betroffenen oft sehr leiden und können mit bleibenden Hautveränderungen abheilen. In den meisten Fällen ist keine arzneiliche Therapie der Akne-Symptome erforderlich. Hier ist die Anwendung von Hautpflegeprodukten hilfreich, die spezielle Inhaltsstoffe für die Bedürfnisse der unreinen Haut enthalten. Bei einer ausgeprägten Akne-Symptomatik können Hautpflegeprodukte keine arzneiliche Therapie ersetzen, sie können diese aber sinnvoll unterstützen.

femtastics-Eucerin-Dr-Simone-Presto

Simone Presto empfiehlt das “Hautbilderneuernde Serum” als Nachtserum mit einem intensiv peelenden Effekt sowie die Creme “Hyaluron Filler” als Tagespflege.

Wieviel können entsprechende Hautpflege- und Reinigungsprodukte überhaupt helfen, wenn die Unreinheiten hormonell bedingt sind?

Auch bei hormonell bedingten Unreinheiten, und der entsprechenden Einnahme zum Beispiel der Anti-Baby-Pille, können Hautreinigung und -pflege diese Therapie sinnvoll unterstützen. Eine milde, aber effektive Reinigung bereitet die Haut auf die geeignete Hautpflege vor, deren Pflegewirkung sich dann voll entfalten kann. Die Hormone leisten die Wirkung von innen und die Hautreinigung und -pflege unterstützt diesen Effekt von außen!

Und welche Rolle spielt einerseits Stress – und andererseits die Ernährung?

Es gibt wissenschaftliche Hinweise dafür, dass bestimmte Stresshormone und auch entzündungsfördernde Stoffe, die im gestressten Körper entstehen, für die Verschlechterung des Hautzustandes verantwortlich sind. Darüber hinaus nimmt die Geschwindigkeit der Wundheilung unter Stress um bis zu 40 Prozent ab. Vor allem lang anhaltende seelische Anspannung tut der Haut nicht gut und kann die Akne regelrecht “aufblühen” lassen: “Stress macht Pickel, Pickel machen Stress!”

Über die Frage, ob Schokolade nun zu Hautunreinheiten führt oder nicht, haben Forscher lange Zeit gestritten. Mittlerweile ist man sich einig, dass Ernährung die Akne-Symptome begünstigen beziehungsweise den Therapieerfolg negativ beeinflussen kann. Eine zentrale Rolle bei der starken Zunahme von Akne-Symptomen spielt die westliche Ernährung, vor allem kohlenhydratreiche Ernährung, hoher Konsum an Kuhmilch und Kuhmilchprodukten und der Verzehr gesättigter Fett. Daher kann es sinnvoll sein, die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu überprüfen und gegebenenfalls “Akne fördernde” Nahrungsmittel zu reduzieren. Ein strikter Verzicht dagegen könnte mit Stress verbunden sein und diesen sollte ja man auch vermeiden …

Vor allem lang anhaltende seelische Anspannung tut der Haut nicht gut und kann die Akne regelrecht “aufblühen” lassen: “Stress macht Pickel, Pickel machen Stress!”

Können Nahrungsergänzungsmittel helfen?

Nahrungsergänzungsmittel stellen keine Therapieoption für unreine Haut und Akne dar. Diese sollten nur dann eingenommen werden, wenn eine Mangelsituation vorliegt, anderenfalls können sie mehr Schaden als Nutzen anrichten, so fördern insbesondere die Vitamine B1, B6 und B12, die sich häufig in “Multivitaminpräparaten” befinden, Hautunreinheiten.

Kann es helfen, sich vegan, zuckerfrei oder weizenfrei zu ernähren, damit die Haut sich verbessert?

Wenn keine nachgewiesene Allergie oder Stoffwechselerkrankung vorliegt, sollten keine strikten Auslassdiäten durchgeführt werden, da diese zu Mangelerscheinungen führen können. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, saisonal und regional, ungesättigten Fetten und wenig Fleisch und Fisch.

Kann Sport helfen?

Da Stress die Symptome einer Akne verschlechtern kann, sind alle Maßnahmen, die Stress reduzieren können, geeignet – und Sport gehört besonders dazu, denn Sport fördert körperliches Wohlbefinden, zum Beispiel durch eine verbesserte Durchblutung, und kann helfen, psychischen Stress abzubauen. Das wichtigste Ziel ist, dass die sportliche Betätigung Spaß macht und keinen Stress verursacht! Nach Ende einer schweißtreibenden Sportaktivität sollte die Haut gereinigt werden, denn auch die Mischung aus Schweiß und Sebum könnte Unreinheiten fördern.

Welche Reinigung und Pflege würden Sie empfehlen, bei öliger Haut mit Unreinheiten?

Wenn keine arzneiliche Therapie notwendig ist, ist die Kombination aus einem milden, aber effektiven Reinigungsprodukt, zum Beispiel dem Eucerin “DERMOPURE Reinigungsgel”, mit einem speziellen Pflegeprodukt für unreine Haut, zum Beispiel dem Eucerin “DERMOPURE Mattierendes Fluid”, zu empfehlen. Da sich die Sonnenstrahlung – entgegen der landläufigen Meinung – negativ auf Hautunreinheiten auswirkt, sollte bei entsprechender UV-Belastung der passende Sonnenschutz ausgewählt werden, zum Beispiel die Eucerin “Oil Control Face Sun Gel-Creme LSF 30 / LSF 50+”.

Und welche Reinigung und Pflege empfehlen Sie bei Haut, die zu Unreinheiten neigt, aber auch trocken und gerötet ist oder stellenweise schuppt?

Diese Kombination an Hautproblemen findet sich leider häufiger bei Patientinnen mit einer Spätakne – die Unreinheiten treten zusammen mit den ersten Anzeichen der Hautalterung auf. Hier ist eine intelligente Produktkombination erforderlich: Basis jeder Anwendung eines Pflegeproduktes ist die milde, aber effektive Hautreinigung. Um allen Bedürfnissen der Haut gerecht zu werden, könnte zum Beispiel als Tagespflege ein leichtes, aber pflegendes Anti-Age-Produkt aufgetragen werden, zum Beispiel die Eucerin “HYALURON-FILLER Tagespflege LSF 30” oder aber die Eucerin “HYALURON-FILLER Tagespflege für normale Haut bis Mischhaut LSF 15”; und als Nachtpflege ein Pflegeprodukt für unreine Haut, z.B. das Eucerin “DERMOPURE Mattierendes Fluid”. Wichtig ist, dass beide Problemfelder – “Alter und Akne” – gleichermaßen berücksichtigt werden. 

femtastics-Eucerin-Was-hilft-gegen-unreine-Haut-im-Erwachsenenalter

Links: das Waschgel aus der DERMOPURE-Serie sollte täglich angewendet werden.

Wie wichtig sind regelmäßige Peelings und/oder Säurebehandlungen?

Je nachdem wie empfindlich die Haut ist, kann die Anwendung eines chemischen Peelings helfen, die Hautunreinheiten zu reduzieren. Mit dem Eucerin”DERMOPURE Hautbilderneuerndes Serum” steht zum Beispiel ein intensives Serum gegen unreine Haut mit 10 % Hydroxy Komplex zur Verfügung, das auch als leichte Nachtpflege mit einem intensiv peelenden Effekt angewendet werden kann. Dieses lässt sich dann mit dem Eucerin “DERMOPURE Mattierendes Fluid” oder aber mit der Eucerin “HYALURON-FILLER Tagespflege LSF 30” kombinieren.

Ist ein intensiverer Peeling-Effekt erwünscht, kann man ein tieferes chemisches Peeling bei einer Fachkosmetikerin durchführen lassen. Diese kann auch eine Tiefenreinigung machen, deren Erfolg von dem Betroffenen sofort erlebbar ist.

Wie oft sollte man reinigende Masken oder Peelings auftragen?

Das hängt von der individuellen Empfindlichkeit ab. Bei vielen Unreinheiten können diese Masken oder leichten chemischen Peelings ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden. Ist die Haut unempfindlicher, kann auch ein Peeling-Produkt wie das “DERMOPURE Hautbilderneuernde Serum” wie eine Kur über vier Wochen als Nachtpflege angewendet werden. Nach circa 28 Tagen hat sich die Haut erneuert und ein verbesserter Hautzustand kann beobachtet werden. 

Wir haben auch Fragen unserer Leserinnen mitgebracht. Die erste: Sind rein natürliche Produkte wie Aloe Vera, Schwarzkümmel oder Arganöl zu empfehlen?

Aloe Vera wird schon seit langem als Wundermittel gegen die unterschiedlichsten Erkrankungen angepriesen, ist aber wissenschaftlich kaum belegt. Schwarzkümmelöl und Arganöl sind aufgrund ihrer Galenik sehr reichhaltig und werden daher eher bei trockenen Hautzuständen empfohlen, im Zusammenhang mit einer Acna tarda könnte der Pflegeeffekt zu intensiv sein.

Grundsätzlich sollte daran gedacht werden, dass auch sogenannte “natürliche Produkte” zu Allergien und Unverträglichkeiten führen können. Wichtig ist daher der Hinweis “nicht komedogen” auf den Produkten.

Gute Beratung, zum Beispiel in der Apotheke, ist nicht nur hilfreich, sie spart auch Geld, denn sie schützt vor unnötigen Fehlkäufen!

Wieviel Pflege ist zu viel?

Es ist weniger ein “zu viel an Pflege” als die Pflege mit ungeeigneten Produkten, daher sollten die Pflegeprodukte sorgfältig ausgewählt werden, damit sie die individuellen Bedürfnisse der Haut auch wirklich erfüllen. Gute Beratung, zum Beispiel in der Apotheke, ist nicht nur hilfreich, sie spart auch Geld, denn sie schützt vor unnötigen Fehlkäufen! Produkte, die geeignet sind, tragen den Hinweis “nicht komedogen”, das heißt, dass diese Produkt in wissenschaftlichen Untersuchungen gezeigt haben, dass sie keine Akne-Symptome fördern.

Die Anwendung von abdeckenden Produkten kann hilfreich sein, da so zum einen die Akne-Symptome kaschiert werden können und zum anderen die Betroffene weniger an den Symptomen manipulieren, also “herumfummeln”, kann. Am Abend sollte das Make-up gründlich von der Haut entfernt werden, da sonst die Gefahr besteht, die Akne Symptome zu fördern.

Gibt es gute regelmäßige Reinigungsmethoden gegen Mitesser?

Man sollte auf jeden Fall täglich ein Reinigungsprodukt fürs Gesicht, wie zum Beispiel ein Waschgel, verwenden. Dabei werden Schmutzpartikel und überschüssiger Talg entfernt und die Haut auf die anschließende Pflege vorbereitet. Unsere Hautforschung konnte zeigen, dass nach der Reinigung mit einem milden und effektiven Reinigungsprodukt die Haut 10 Prozent mehr Wirkstoffe aufnehmen kann und diese 10 Prozent könnten für die erwünschte Wirkung entscheidend sein! 

Eine andere Leserin fragt: Warum bekomme ich nur Pickel an Hals, Nacken und Dekolleté?

Pickel können sich nur auf Basis der sogenannten Talgdrüsenfollikel entwickeln. Dieser Follikel besteht aus einem kleinen Haar und einer sogenannten Talgdrüse in einem Follikelkanal. Die Talgdrüse produziert das Sebum, welches  bei übermäßiger Produktion als Hautglanz sichtbar wird. Diese Talgdrüsenfollikel sind nicht gleichmäßig über den Körper verteilt. Sie befinden sich primär im Gesicht und an Brust und Rücken. Es kann sein, dass die Talgdrüsen am Dekolleté oder Rücken empfindlicher sind und zum Beispiel auf hormonelle Veränderungen eher reagieren als die im Gesicht. Außerdem betreibt man im Gesicht meist ja eine gute Hautpflege – vielleicht nutzt man für Dekolleté und Rücken aber nicht die passende Pflege oder Reinigung. An den eigenen Rücken kommt man ja auch nicht so gut heran.

Die Haut braucht 28 Tage um sich zu erneuern und diesen Zeitraum muss man abwarten, um einen Effekt sehen zu können.

Was kann man gegen Pickel”narben” oder zurückbleibende Rötungen tun?

Die Akne ist eine entzündliche Hauterkrankung. Nach Abheilen kann eine sogenannte “postinflammatorische Hyperpigmentierung” – also dunklere Hautareale – zurückbleiben. Diese lassen sich mit Pflegeprodukten mit aufhellender Wirkung, zum Beispiel mit dem Pflegewirkstoff B-Resorcinol von Eucerin “Even Brighter”, sichtbar reduzieren – allerdings muss man Geduld haben. Die Haut braucht 28 Tage um sich zu erneuern und diesen Zeitraum muss man abwarten, um einen Effekt sehen zu können. Anschließend sollte noch mindestens acht Wochen weiter gecremt werden, um das erzielte Ergebnis zu erhalten beziehungsweise noch weiter zu verbessern. Generell ist auch an das richtige Sonnenschutzmittel zu denken, denn durch die Sonnenstrahlung wird das Risiko erhöht, dass eine Akne nach Abheilung eine Hyperpigmentierung hinterlässt.

Und bei schweren Akne-Narben?

Bei schwereren Akne-Verläufen kann es zur Zerstörung des gesunden Hautgewebes kommen, sodass sichtbare Narben zurückbleiben. Die Behandlung ist oft schwierig und die Haut kann nicht mehr in ihren ursprünglichen Zustand wieder hergestellt werden. Am besten eignen sich professionelle Peelings bei einer versierten Fachkosmetikerin oder beim ästhetisch tätigen Dermatologen. Dabei können mechanische Peelings, wie eine Microdermabrasion, oder chemische Peelings, wie ein Fruchtsäurepeeling, eingesetzt werden. Dadurch wird die oberste Hornschicht entfernt, die Zellerneuerung aktiviert, die Hautdichte erhöht und damit auch die Porengröße reduziert. Auch die Tiefe der Pickelnarben wird verringert.

Mit der regelmäßigen Anwendung einer leichten Hautpflege lässt sich die Haut geschmeidig halten und damit die Sichtbarkeit der Narben unterstützend reduzieren. Mit Hilfe einer Lasertherapie lassen sich Akne-Narben aufhellen und auch reduzieren. Je nach Ausprägung stehen verschiedene Lasertypen zur Verfügung. Sind die Narben tief liegend, können diese auch mit Hyaluronsäure unterspritzt werden. Auf Hautniveau angehoben fallen diese dann nicht mehr so auf.

Generell sind diese Behandlungen aufwändig und auch mit erheblichen Kosten verbunden, daher sollten Unreinheiten und die Symptome einer Akne rechtzeitig und effektiv behandelt werden, um es gar nicht erst zur Entwicklung von Hyperpigmentierungen oder Narben kommen zu lassen. Lieber einmal zu viel fachkompetenten Rat einholen als zu spät!

Vielen Dank für das Interview!

Hier findet ihr Eucerin:

Fotos: Sophia Mahnert

Illustration: Kaja Paradiek für femtastics

– Werbung: in Zusammenarbeit mit Eucerin –

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zu unseren Datenschutzrichtlinien