Anzeige

Themenwoche #40 | Running: Den richtigen Laufschuh finden

themenwoche_running_schuhe

Diese Woche dreht sich bei uns alles rund ums Thema Laufen! Nach dem Interview mit Marathon Coach Cecilia und den richtigen Aufwärm- und Dehnübungen, verraten wir heute, wie man den richtigen Laufschuh findet und, was man beim Kauf und bei der Pflege beachten muss. Zehn Tipps und Tricks haben wir uns unter anderem im Gespräch mit Patrick Grewe, Laufschuhexperte der Marke Brooks, geholt.

1. Auf Qualität achten

Gute Laufschuhe erkennt man an der sauberen Verarbeitung, das heißt, es sind keine Klebereste zu erkennen. In Laufschuhen stecken viel Forschung, Entwicklung und ausgiebige Tests. Teilweise arbeiten die Hersteller mit Sporthochschulen zusammen, um neue Modelle zu testen. Bei Laufschuhen lieber nicht sparen, sondern in gute Qualität investieren.

2. Beratung ist wichtig

Laufschuhe kauft man nicht einfach aus dem Regal heraus. Am besten lässt man sich in einem Fachgeschäft beraten und eine Analyse machen, entweder auf dem Laufband oder beim Barfuß-Laufen. Experten erkennen, ob man beispielsweise im Gelenk abknickt oder ob es andere Besonderheiten in der Anatomie gibt. Wer seine Füße bereits gut kennt und weiß, was sie brauchen, der kann auch eins der ausgetüftelten Online-Beratungssysteme der Hersteller benutzen (hier geht es zum Schuhberater von Brooks).

3. Was soll der Schuh leisten?

Will ich auf Asphalt laufen? Oder lieber auf weichem Waldboden? Trainiere ich locker einmal die Woche oder für den Marathon? Diese Fragen sollte man beantworten können, bevor es zum Schuhkauf geht. Die verschiedenen Anforderungen wirken sich auf die Wahl des optimalen Schuhmodells aus.

4. Freizeit in Laufschuhen: Yay! Laufen in Freizeitschuhen: Nay!

Futuristische Laufschuhe in auffälligen Farben sehen wir nicht nur auf der Jogging-Strecke, sondern auch auf der Straße – die High-Tech-Schuhe sind unter “Fitstern” extrem angesagt, auch bei uns! Das ist auch vollkommen ok, was aber gar nicht geht, ist in Freizeitschuhen laufen gehen. Auch wenn es verlockend erscheint, in den Lieblingssneakern eine Runde laufen zu gehen, bitte sein lassen: Falsches Schuhwerk kann nach wie vor zu Verletzungen führen.

5. Komfort is King!

Wohlfühlen geht vor High-Tech: Momentan orientieren sich Forscher und Sportmediziner an dem natürlichen Laufen, der Fuß soll neutral gestützt werden, sodass der individuelle Laufstil beibehalten und nicht unnötig beeinflusst wird. Bei Brooks heißt die weiche und komfortable Linie zum Beispiel “Cushion Me”.

themenwoche_running_brooks

Für jeden gibt es den perfekten Laufschuh: Annas und Kathas Favorit ist der “Launch 3” aus dem Segment “Energize Me” von Brooks.

6. Passform

Passform ist nicht gleich Passform – die Breite der Schuhe variiert von Sportschuhhersteller zu Sportschuhhersteller. Laufschuhe von Brooks sind zum Beispiel eher breiter geschnitten, auch für Frauen.

7. Auf den Bauch hören

Und wie erkenne ich nun den richtigen Laufschuh? Hier gilt wie so oft im Leben: auf den Bauch hören. Fühlt man sich nach ein paar Proberunden im Laden oder auf dem Laufband absolut wohl in dem Schuh und hat der Experte sein Go gegeben, dann ist es der Schuh. Warum das so wichtig ist? Läufer, die sich in ihren Schuhen wohlfühlen, sind laut Studien seltener verletzt.

8. Richtige Laufschuhe gefunden? Schnürung!

Nicht zu locker, nicht zu fest und immer von unten nach oben fest schnüren. Der Fuß sollte einen guten Halt haben, schläft er ein, ist das ein Zeichen für eine zu feste Schnürung. Marathonläufer können die Marathonschnürung verwendet, die für einen noch besseren Halt sorgt.

9. Regelmäßig neue Laufschuhe kaufen

Nach 800 bis 1.200 gelaufenen Kilometern segnet den geliebten Laufschuh das Zeitliche. Das Schaummaterial verändert sich und wird schwächer – auch wenn der Schuh einfach nur rumsteht. Wer regelmäßig läuft, der sollte einmal im Jahr in neue Laufschuhe investieren.

10. Die richtige Pflege ist das A und O

No Go: Laufschuhe nicht in der Waschmaschine waschen! Das Waschmittel schadet dem Schuhkleber im Sohlenbereich. Lieber Handarbeit: Vor der Reinigung Innensohle und Schnürbänder entfernen und separat waschen. Dem groben Oberflächenschmutz  vor dem Antrocknen mit einer Bürste behandeln. Für eine  Tiefenreinigung lauwarmes Wasser und eine sanfte Seife verwenden. Durch kreisende Bewegungen mit einem Schwamm oder einem Baumwolltuch wird der Schmutz gründlich aus den Fasern entfernt. Zum Trocknen mit ausreichend Zeitung ausstopfen. Das Papier nimmt die Nässe auf und sollte je nach Feuchtigkeitsgrad nach sechs Stunden gewechselt werden. Achtung: Die Laufschuhe niemals neben eine Heizung stellen – die direkte Hitze beeinträchtigt das Material und die Form. Die Zeitspanne der Lufttrocknung liegt zwischen 10-12 Stunden und sollte eingehalten werden.

– in Kooperation mit Brooks –

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zu unseren Datenschutzrichtlinien