Female Finance: Investieren in Einzelaktien – Do’s und Don’ts

31. August 2021

Du möchtest dein Geld an der Börse investieren und dabei natürlich nur die besten Aktien aussuchen? Hier kommen die wichtigsten Tipps und Tricks dafür.

Kenne die Statistik!


Statistisch gesehen ist es (leider) so, dass die meisten von uns Privatanleger*innen mit einem breit gestreuten, kostengünstigen Aktienfonds (z.B. einem ETF ) besser bedient sind als mit Einzelaktien. Das liegt daran, dass wir normalerweise nicht die Informationen und die Zeit haben, um langfristig besser zu sein als der Durchschnitt. Und der Durchschnitt wird von einem ETF abgebildet. Wir sparen uns mit dem ETF also Kosten und Mühen und erzielen gleichzeitig das selbe, wenn nicht sogar ein besseres Ergebnis.
Vielleicht hast du trotzdem Lust, in Einzelaktien zu investieren. Ganz ehrlich: Es macht einfach Spaß! Dafür ist es wichtig, zu verstehen, in was du investierst.

Kenne die Grundlagen!

Eine der wichtigsten Leitlinien bei der Geldanlage lautet: „Investiere nur in Dinge, die du wirklich verstehst!“. Daher ist es wichtig, zu verstehen, was eine Aktie ist. Kurz gesagt:
Eine Aktie ist ein Anteil an einem Unternehmen.
Wenn du eine Aktie kaufst, kaufst du also einen Anteil an einem Unternehmen – dir gehört sozusagen der Stuhl der Geschäftsführung oder ein Tischbein. Je nachdem, wie viele Aktien es von diesem Unternehmen gibt, ist dein Anteil möglicherweise sehr klein. Trotzdem gibt er dir das Recht, auf der jährlichen Aktionärsversammlung deine Stimme abzugeben, wie sich das Unternehmen in Zukunft aufstellen soll.
Als Aktionär*in solltest du auch wie ein(e) Unternehmer*in denken: Dein investiertes Geld wird sich nicht innerhalb von zwei Wochen verdoppeln, denn auch ein Unternehmen wächst langsam. Wenn du investiert hast, ist es also wichtig, nicht nervös jeden Tag in dein Depot zu schauen, sondern entspannt zu warten, wie sich „dein“ Unternehmen entwickelt.

Claudia Müller ist Gründerin des „Female Finance Forum“.

Kenne deine Strategie!

Es gibt leider keine Strategie, die dir zuverlässig die besten Aktien für die nächsten Jahrzehnte zeigt. Wenn es die gäbe, würden wir sie ja alle befolgen und wären alle bereits Millionär*innen. Ein paar wichtige Strategien gibt es trotzdem.

  1. Investiere in die Zukunft!
    Eine Aktieninvestition ist quasi eine unternehmerische Tätigkeit, das heißt, du solltest langfristig denken. Frage dich also: Was sind Unternehmen, von denen du glaubst, dass sie auch in zehn Jahren oder mehr erfolgreich sind? Weil sie ein Unternehmensmodell haben, das dich überzeugt, an spannenden Technologien forschen oder anderweitig besonders zukunftsfähig sind.
  2. Streue dein Risiko!
    Häufig entwickeln sich die Aktienkurse von Unternehmen einer Branche parallel. Um einen starken Absturz deines Depots zu vermeiden, lohnt es sich daher auch bei Einzelaktien, Unternehmen aus verschiedenen Branchen oder Regionen auszuwählen. Damit reduzierst du dein Verlustrisiko immens.
  3. Investiere langfristig!
    Neben dem Geschäftsmodell, das langfristig tragfähig sein soll, sollte auch deine Finanzplanung bei Aktieninvestitionen langfristig sein. Konkret heißt das, dass du nur Geld an der Börse investieren sollst, das du in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht brauchst. Natürlich kannst (und solltest) du deine Altersvorsorge mit Aktien (z.B. in Form von Aktien-ETFs) ergänzen. Geld, das du in den nächsten (wenigen) Jahren brauchst, solltest du aber nicht in Aktien investieren.

Kenne deinen Finanzplan!

Neben der Strategie für deine Aktien solltest du auch dein Gesamtportfolio im Blick behalten. Welchen Anteil deines Vermögens investierst du in ETFs, wieviel in Einzelaktien, und welcher Anteil ist für risikoärmere Produkte gedacht? Achte darauf, bei aller Euphorie diese verschiedenen Töpfe nicht zu durchmischen. Eine Möglichkeit können getrennte Depots sein: Eins für die sinnvollen, langweiligen ETFs, die den Grundstein deiner privaten Geldanlage darstellen; und ein anderes Depots für „Spaß“-Investitionen in Einzelaktien oder andere Experimente, die du damit eingehen kannst.

Noch mehr Finanztipps gesucht?

Hier findet ihr alle Beiträge unserer „Female Finance“-Kolumne

Text: Claudia Müller

Mehr zum Thema lest ihr auf Claudias Blog

Illustration: Stefanie Berkmann

1 Kommentar

  • Jean sagt:

    Sehr schön zusammengefasst. Für die Börse braucht man Mut und Verstand, aus Fehlern lernt man. Langfristig dabei bleiben könnte eine Überlegung wert sein ….
    LG Jean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.