Fempower News: KW 26

Von: 
24. Juni 2020

Jede Woche gibt es bei uns eine große Portion Fempower News! Im femtastics-Kosmos ist ständig was los, viele Frauen, die wir in unseren Interviews und Homestories porträtieren, erzählen uns von ihren neuen Projekten und außerdem laufen uns täglich spannende News aus der ganzen Welt über den Weg. Wir wollen supporten, vernetzen – von Hamburg bis Honolulu, vom Lieblingszitat bis zum lesenswerten Artikel. #Fempowerforever

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von EBOW (@ebow.mp3) am

– Solidarität für die Journalistin Hengameh Yaghoobifarah: Es geht um Pressefreiheit, Meinungsfreiheit sowie den Schutz aller Journalist*innen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat vergangenen Montag eine Strafanzeige gegen die taz-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah angekündigt aufgrund dieser Kolumne – von der man halten kann, was man will. Sie ist aber definitiv kein Grund, die Pressefreiheit anzugreifen. Vielmehr sollte endlich ausführlicher über rassistische Polizeigewalt gesprochen werden – in den Medien wie in den Polizeigewerkschaften selbst. Hengameh bekommt von vielen Kulturschaffenden Support, die sich mit einem offenen Brief an Kanzlerin Angela Merkel gewand haben. Hier könnt ihr die Petition „Pressefreiheit statt Polizeigewalt“ unterschreiben, wenn ihr wie wir Hengameh unterstützen wollt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von L A R A L E O N I E (@laraleonielove) am

– Schreibworkshop im Wald: Moment, im Wald schreiben? Roland von Stadtlandflow und angehender Schreibwerkstatt-Coach sowie Lara Keuthen, Waldbaden-Leiterin sagen: Ja! Mit ihrem Workshop versprechen sie kreatives Chaos und ganz viel Offenheit sowie Herz für die Natur und das Leben im Hier und Jetzt. Hier findet ihr mehr Infos zu den Workshops sowie alle kommenden Termine!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ciao Ciao Club (@ciaociao.club) am

– Ciao Ciao Club: Si, wir vermissen la bella Italia molto bene und Julia Stelzner, die wir hier interviewt haben, schafft mit ihrem frisch gegründeten Label Ciao Ciao Club etwas textile Linderung und sorgt für Felicitá gegen zu starke Sehnsucht. Ihre T-Shirts machen Spaß und lassen in Urlaubserinnerungen aus den 80ern schwelgen. Und nicht nur das: Die Shirts sind fair und hochwertig produziert und 10 Prozent vom Preis jedes T-Shirts werden gespendet: 5 Prozent gehen an die NGO „Speccio Dei Tempi“, die Corona-Hilfe leistet. Die anderen 5 Prozent an die NGO „Mediterranea“, die Menschen auf der Flucht rettet. Ma che bella!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DAWN DENIM (@dawndenim) am

– Und wo wir gerade bei T-Shirts sind, die Gutes tun: Das Charity T-Shirt „We are all in this together“ des Labels „Dawn“ setzt ein Zeichen für Gemeinschaft und Solidarität. 100% aller Gewinne, die durch das Shirt generiert werden, werden gespendet. 50% an kleine, unabhängige Boutiquen und Stores, die durch die Coronakrise Verluste erleiden mussten sowie 50% an eine Bio-Baumwoll-Farm, die ebenfalls durch die Krise bedroht ist. Das Shirt zeigt die Internationale Flagge des Planeten Erde – ein Projekt des Schwedischen Designers Oskar Pernefeldt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LIBERTINE (@libertine_magazin) am

– Happy Pride: Dieses Jahr ist der Pride Month leider deutlich weniger happy als sonst – viele wichtige Projekte sind durch die langen Corona-bedingten Schließungen gefährdet und die Vielfalt queerer Räume und Institutionen in Gefahr. PRIDE Paraden und Events rund um die CSDs können nicht stattfinden, die wichtig für die queere Sichtbarkeit sind. Auch das Libertine Magazin ist betroffen und ihr könnt jetzt via Startnext helfen, auch zukünftig Diversität und female Queerness sichtbar und die Medienlandschaft vielfältiger zu machen. Gleichzeitig unterstützt ihr weitere LGBTQI* Projekte, denn ein Teil der Spendensumme geht direkt an diese!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Asmona Iesha Logan (@beauty_delicious) am

– Unsere liebe Kollegin Asmona Logan, die wir hier zum Thema Selflove interviewt haben, hat auf ihrem Blog über die fehlende Diversität in der Beauty/Wellness Branche geschrieben. Es geht um Woke-Washing, fehlende dunkle Foundation-Nuancen und mehr Inklusivität als Zielsetzung für die komplette Branche, hier geht es zu ihrem wichtigen Appell!

Teaserbild: @dawndenim, @ciaociao.club, @ebow.mp3, @libertine_magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.