GIRLPOWER NEWS | KW 7

femtastics-Girlpower-News-KW7-2019

Jeden Mittwoch gibt es bei uns eine große Portion Girlpower News! Im femtastics-Kosmos ist ständig was los, viele Frauen, die wir schon in unseren Interviews und Homestories porträtiert haben, erzählen uns von ihren neuen Projekten und außerdem laufen uns täglich spannende femtastische News aus der ganzen Welt über den Weg. Wir wollen supporten, vernetzen – von Hamburg bis Honolulu, vom Lieblingszitat bis zum lesenswerten Artikel. #Girlpowerforever!

–  Lady Gaga bekam auf der Grammy-Verleihung am Montag gleich drei Awards! Doch das ist es nicht, was uns so tief beeindruckt. In ihrer emotionalen Dankesrede spricht sie im Zusammenhang mit ihrer Filmrolle in “A Star is born” ein Thema an, das in der Welt des Glamours und Ruhms nicht gerne gesehen wird: Lady Gaga redet über psychische Probleme und fordert Betroffene gezielt dazu auf, den Mut zu finden, sich jemandem anzuvertrauen. Darüberhinaus fordert sie auch, dass andere nicht wegschauen sollen, wenn sie mitbekommen, dass jemand unter psychischen Problemen leidet.

Tolle Girlpower-Vase von"DOIY"- Design! (Foto: DOIY)

Tolle Girlpower-Vasen von”DOIY”- Design! (Foto: DOIY)

– Girlpower im Wohnzimmer! Das Designlabel “DOIY” aus Barcelona hat einen Lifestyle-Dekoartikel entworfen, den wir haben müssen: Die Vasen stehen für Fempower und Diversität. Das Keramikvasen-Set zeigt die Stärke der Frau als erhobene, geballte Faust in drei unterschiedlichen Farbtönen. Wir sind Fans von Deko mit Message! Hier holt ihr euch Fempower ins Zuhause.

"The Vegan Kat" lädt zum Essen ein! (Foto: Katharina Lange)

“The Vegan Kat” lädt zu sich nach Hause zum Essen ein! (Foto: Katharina Lange)

– Lust auf ein besonderes Event? Am 1. und 2. März zeigt euch “The Vegan Kat” unter dem Motto “Veganes Vergnügen – Clean Edition”, wie vielfältig und schmackhaft vegane Küche sein kann. Katharina Lange lädt zu einem Supper-Club in ihre eigenen vier Wände nach Hamburg-Altona ein und zaubert euch dieses Mal ein Menü, das ohne Gluten, Soja, raffinierten Zucker oder sonstige verarbeitete Lebensmittel auskommt. Uns läuft schon das Wasser im Mund zusammen, wenn wir von Erdnuss-Schoko-Törtchen mit Beeren und Dattel-Karamell-Sauce hören. Wenn ihr zu Gast bei Katharina sein möchtet, bucht für 39 Euro pro Person eure Tickets für einen wahren Gaumenschmaus. Hier geht’s zum Event.

Bianca Hauda thematisiert in ihrem Podcast "Bestatten Hauda" den Tod. (Foto: Bianca Hauda)

Bianca Hauda thematisiert in ihrem Podcast “Bestatten, Hauda” den Tod. (Foto: Bianca Hauda)

– Über den Tod spricht man nicht, oder? Gerne und unbeschwert spricht man auf jeden Fall nicht über den Tod, aber jedem von uns ist klar: er gehört zum Leben dazu. Der neue Podcast “Bestatten, Hauda.” dreht sich rund um den Tod, das Leben und alles, was dazwischen ist. Bianca Hauda nimmt dem Thema sein Tabu: “Der Tod muss nicht schocken, nicht überrumpeln, man muss über ihn nicht mit vorgehaltener Hand sprechen. Der Tod kann und sollte dazugehören. Zum Leben, zu euch.” Bianca beleuchtet das Ende des Lebens aus unterschiedlichen Blickwinkeln und redet mit verschiedenen Gästen über ihre Sichtweisen zum Tod. Alle Hörer und Hörerinnen sind außerdem herzlich eingeladen, über Social Media ihre Meinungen, Erfahrungen etc. über das Thema zu teilen.

Auf die Initiative des Kinderhilfswerks Plan International wird das Perioden- Emoji eingeführt! (Grafik: Kinderhilfswerks Plan International)

Auf die Initiative des Kinderhilfswerks “Plan International” wird das Perioden-Emoji eingeführt! (Grafik: Kinderhilfswerks Plan International)

– Seid gespannt auf ein neues Emoji! Auf Initiative des Kinderhilfswerks Plan International hat das für die Emoji-Standardisierung zuständige Unicode-Konsortium ein Perioden-Emoji verabschiedet. Warum? Das Thema Monatsblutung ist immer noch mit Schamgefühlen behaftet. Nicht nur in Entwicklungsländern ist die weibliche Menstruation negativ konnotiert und wird oft von Schweigen oder sogar Ausgrenzung begleitet. Das Emoji soll helfen, Gespräche darüber zu erleichtern und so mit dem Tabu zu brechen. Es wird ab Frühjahr 2019 in allen Messenger-Diensten und sozialen Medien verfügbar sein.

– Maria Brendle thematisiert, wovor andere die Augen verschließen. Maria ist Autorin und Regisseurin und arbeitet derzeit an einem Film über den Brautraub in Kirgistan. Viel zu häufig werden dort Frauen von der Straße geraubt, verschleppt und verheiratet. Unter dem Deckmantel der Tradition gelingt es nur wenigen Frauen sich zu wehren. Die Regisseurin möchte mit dem Film den Brautraub thematisieren und jungen Frauen Mut machen, für ihre Rechte einzustehen. Der Film ist fiktional, basiert aber auf den vielen wahren Schicksalen kirgisischer Frauen. Um das Filmprojekt realisieren zu können, startete Maria eine Crowdfunding-Kampagne. Hier könnt ihr den Kirgisischen Frauen eine Stimme verleihen und das Filmprojekt unterstützen. Über ihr Blog teilt Maria weitere spannende Erfahrungen aus Kirgistan.

Die „Jewish Women empowerment summit“ gibt jungen Jüdinnen die Möglichkeit des gemeinsamen Austauschs. (Grafik: JSUD & Zentralrat der Juden in Deutschland)

Der “Jewish Women Empowerment Summit” gibt jungen Jüdinnen die Möglichkeit des gemeinsamen Austauschs. (Grafik: JSUD & Zentralrat der Juden in Deutschland)

– Du bist jüdisch, zwischen 18 und 35 Jahre alt und hast Lust dich auszutauschen? “Jewish Women Empowerment Summit” ist eine Konferenz der Jüdischen Studierenden Union und des Zentralrats der Juden in Deutschland. Das Event findet vom 21.02 bis zum 24.02. in Frankfurt am Main statt und bietet jungen Jüdinnen die Möglichkeit, gemeinsam über verschiedenste Themen und Belange ihres Lebens zu diskutieren, sich auszutauschen und gemeinsam Zeit zu genießen. Eingeladen sind spannende Frauen, geboten werden Special-Skills-Workshops und es werden auch unbequeme Themen angesprochen. Das Programm findet ihr hier. Die Plätze sind begrenzt, deshalb solltet ihr euch so schnell wie möglich anmelden! Anmeldeschluss ist der 15.2.2019.

– Das Model Charlotte Kuhrt stellt die erste Folge ihres Podcasts “I AM” vor. Dabei thematisiert Charlotte alles, was hinter den Worten “I am” steht. Unter anderem spricht sie über den Mut, einen eigenen Podcast zu starten, in dem emotionale Themen angesprochen werden. Wir freuen uns, mehr über ihren persönlichen Weg zur Selbstliebe und was dabei für sie besonders wichtig war, zu erfahren! Hier könnt ihr ihre erste Folge hören!

 

 

Teaserbild: Charlotte Kuhrt, DOIY, “Bestatten, Hauda”, JSUD & Zentralrat der Juden in Deutschland

Redaktion: Elli Handke

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zu unseren Datenschutzrichtlinien