Neue Fempower News: Von Hollywood bis Lappland

3. März 2021

Jede Woche gibt es bei uns eine große Portion Fempower News! Im femtastics-Kosmos ist ständig was los, viele Frauen, die wir in unseren Interviews und Homestories porträtieren, erzählen uns von ihren neuen Projekten und außerdem laufen uns täglich spannende News aus der ganzen Welt über den Weg. Wir wollen supporten, vernetzen – von Hamburg bis Honolulu, vom Lieblingszitat bis zum lesenswerten Artikel. #Fempowerforever

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fritzi Noirhomme (@fritzinoir)

– Mama, please tell me: Pünktlich zum Weltfrauentag veröffentlicht die Kölner Sängerin Fritzi Noirhomme das Musikvideo zu ihrem souligen Track „Oh Mama“. Das Video ist eine Hommage an alle Frauen und wurde von einem diversen Team aus der Berliner Film- und Musikbranche produziert. Die Botschaft dahinter: Fritzi möchte Frauen dazu ermutigen, schwere Erlebnisse und verdrängte Traumata miteinander zu teilen. 

Foto: Anna Daki

– Wir sind die „Generation Equality“! Wusstet ihr, dass weltweit kein einziges Land die Gleichstellung von Mann und Frau erreicht hat? Krass, oder? Laut dem aktuellen „Global Gender Gap Report“ wird es sogar noch 257 Jahre dauern, bis die wirtschaftliche Gleichstellung erreicht ist. Um das zu beschleunigen, hat UN Women die Kampagne „#GenerationEquality“ ins Leben gerufen. Sie soll in den nächsten fünf Jahren Feminist*innen aus aller Welt connecten, ein Bewusstsein schaffen und lautstark auf die Zustände aufmerksam machen. Dafür nutzen auch viele tolle Persönlichkeiten wie Iris Berben, Dunja Hayali, Tupoka Ogette oder Tarik Tesfu ihre Stimme und Reichweite. Sie sprechen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Sexismus und fordern Strukturen und Gesetze, um Frauen zu unterstützen und schützen.

– Gute Ergänzung: Die erste Kollektion des nachhaltigen Labels „Addition“ bestand aus minimalistischen Schuhmodellen. Jetzt läuten die Hamburger die nächste Runde ein. Besonders der legendäre Leoprint und starke Farben fehlten Gründerin Wiebke Clef auf dem Fair-Fashion Markt. Deshalb gibt es genau das in der neuen Kollektion, die ab heute online und im glore Hamburg Store erhältlich ist. „Wir wollen zeigen, dass wir Spaß an Mode haben und gemeinsam die Modebranche besser machen können“, sagt Wiebke. Neben Bio-Baumwolle und Baumwoll-Satin arbeitet die Gründerin mit festem Bio-Canvas und umweltfreundlichem Tencel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZW1iZWQtY29udGFpbmVyIj48ZGl2IGNsYXNzPSJ2aWRlby1jb250YWluZXIgdGVuVHdlbGZ0aHMiPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IkZpdmUgU291bHMgfCBUYWxrc2hvdyIgd2lkdGg9IjUwMCIgaGVpZ2h0PSIyODEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvS0FOVm05M01idkU/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2PjwvZGl2Pg==

– Unter Freunden: Im neuen YouTube-Talk-Format „Five Fouls“ sprechen Hadnet Tesfai, Thelma Buabeng und Natasha Kimberly jeden Donnerstag mit zwei Gästen über Liebe, Beziehungen, Freundschaft, Familie, Popkultur und Lifestyle. Zuschauer können sich via Instagram zu allen Themen äußern und Teil des Formats werden. Finden wir super! Hier geht’s direkt zum Kanal.


– Es geht (langsam) voran: Während Rosamund Pike ihren Golden Globe (via Webcam) in einer überdimensionalen Tüllrobe in Empfang nahm, prostete Chloé Zhao dem Publikum – sehr sympathisch – in einem schlichten Shirt mit grüner Tontasse zu. Für ihren Film „Nomadland“ (mit der großartigen Frances McDormand in der Hauptrolle) wurde Chloé vergangenen Sonntag als beste Regisseurin ausgezeichnet. Damit ist sie in der 77-jährigen Geschichte der Golden Globes erst die zweite Frau, die in dieser Kategorie gewann. Die erste Frau war Barbra Streisand. Allerdings vor 37 Jahren. Chloé ist außerdem die erste Frau asiatischer Herkunft, die als beste Regisseurin gewürdigt wurde. Die Preisverleihung wurde in den letzten Jahren durchaus kritisch betrachtet. 2019 wurde nicht eine einzige Frau in der Kategorie „Beste Regie“ nominiert. Anders in diesem Jahr: Noch nie wurden so viele Frauen in der Kategorie nominiert. Hoffentlich ist die Preisverleihung keine Eintagsfliege, sondern die neue Realität.

– Lesetipp zum Abschluss: Katharina Koch-Hartke lebt seit 12 Jahren in Lappland und trainiert Schlittenhunde. Wegen Corona musste sie Insolvenz anmelden. „Die Hunde sind der Mittelpunkt unseres Lebens. Die Vorstellung, sie verkaufen zu müssen, nur weil wir das Geld für das Futter nicht zusammenbringen, bricht mir das Herz.“ Dem Spiegel hat sie erzählt, wann sie das Husky-Fieber packte, wie sie Corona ins Schleudern brachte und warum sie trotzdem nicht nach Deutschland zurückkehren will. Das ganze Protokoll könnt ihr hier lesen.

 

Teaserfoto: Five Souls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.